Ein Lappen für den Hund

Anzeige

In Neuseeland fahren nun auch Hunde Auto. Nein, nicht auf dem Beifahrersitz mit aus dem Fenster gestrecktem Kopf und raushängender Zunge oder als Wackel-Dackel auf der Hutablage, sondern am Steuer.

Zwei Vierbeiner sollen dort erst kürzlich ihre Fahrprüfung im speziell für sie umgebauten Kleinwagen erfolgreich abgelegt haben. Ist ja eigentlich ganz praktisch, wenn so ein Hund auch einen Lappen hat und den ein oder anderen familiären Fahrdienst übernehmen kann. So braucht sich Frauchen dann morgens nicht mehr aus dem Bett zu quälen, um die Kinder zur Schule zu fahren.

Und Herrchen kann sich abends nach dem Gassi gehen in der Kneipe mal so richtig die Kante geben, ohne sich dabei Gedanken über seinen Führerschein machen zu müssen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.