"Extrem gefährlich" / Wann kommt die Querungshilfe?

Anzeige
Schon vor drei Jahren berichtete der Stadtanzeiger über die fehlende Querungshilfe.
Castrop-Rauxel: Rauxel |

Wann wird die Victorstraße mit der lang versprochenen Querungshilfe ausgestattet? Schulpflegschaft und Schulleitung der Waldschule nutzten am Donnerstag (5. Februar) während der Einwohnerfragestunde im Rat der Stadt die Gelegenheit, noch einmal auf das seit 2011 bekannte Schulwegsicherungsproblem aufmerksam zu machen.

"Fühlen uns ohnmächtig"

„Die Überquerung der Victorstraße ist insbesondere in Höhe des Eichenwegs vor allem für Kinder, die aus der Rütgers-Siedlung kommen, extrem gefährlich“, sagte die stellvertretende Schulpflegschaftsvorsitzende Cornelia Arnsberg. Hinzu käme, dass die Sicht durch parkende Autos behindert und trotz häufiger Verkehrskontrollen das Tempo-Limit nicht eingehalten werde.

In der Vergangenheit habe es mehrere Gespräche und Ortstermine geben, erinnerte Cornelia Arnsberg. „Wir sind enttäuscht, dass die seit Langem zugesagten Maßnahmen nicht umgesetzt werden und fühlen uns ohnmächtig.“

Eigentlich war die Errichtung eines Zebrastreifens in Nähe des Kreuzungsbereiches Eichenweg mit der Baumaßnahme Victorstraße geplant. Doch der Ausbau verzögerte sich immer wieder.

Mobile Mittelinsel

Bis Kreis und Stadt die Sanierung der Victorstraße und des Gehwegs auf den Weg bringen, soll eine provisorische Querungshilfe an der Ecke Victorstraße/Eichenweg her. Die mobile Mittelinsel sollte im Dezember 2014 an der Ickerner Vinckestraße „ausgebaut“ und zur Victorstraße gebracht werden (der Stadtanzeiger berichtete). Bis heute ist dies jedoch nicht passiert.
„Wir hätten es lieber gestern als heute getan“, erklärte EUV-Chef Michael Werner.

Die Querungshilfe an der Vinckestraße („Sie ist die einzige, die an die Victorstraße passt“) sei erst Ende vergangenen Jahres „frei geworden.“
Nun kämen jedoch die Witterungsverhältnisse ins Spiel. „Wir brauchen Plusgrade. Bei Frost kann man keine Farbe aufbringen.“ Und ohne Markierung sei die Mittelinsel nicht statthaft.

"Gewehr bei Fuß"

„Wir stehen Gewehr bei Fuß“, meinte Werner. Das Provisorium werde so lange an der Victorstraße bleiben, bis die Straße ausgebaut werde, sicherte er zu.
Außerdem verwies er darauf, dass bei der Herrichtung von Straße und Gehweg eine Diskussion um Erschließungsbeiträge geführt werden müsse.
Das Thema Schulwegsicherung soll nun im Bauausschuss „aufgearbeitet“ werden. Dann könnten sich alle Fraktionen positionieren und auch die Frage klären, ob die Maßnahme in die Dringlichkeitsliste für 2016 aufgenommen werde, sagte Bürgermeister Johannes Beisenherz.

Irritationen gab es bei FWI-Chef Manfred Postel. Schreiben der Waldschule an den Rat der Stadt hätten die Fraktionen nicht erreicht, erklärte er.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.