Lange Straße: Fahrbahndecke zerstört, Grundstücke überflutet

Anzeige
Einsatz auf der Lange Straße. Foto: Feuerwehr

"Wir waren schon in einigen Hochwassergebieten im Einsatz. Aber ein solches Ausmaß bei uns im Stadtgebiet haben wir noch nicht erlebt“, sagt Feuerwehrsprecher Michael Brudek.

Als die Feuerwehr heute Nacht (24. Juni) um 3.20 Uhr auf die Lange Straße, in Höhe der Hausnummer 180, ausrückte, bot sich den Einsatzkräften ein „unwirkliches Bild.“ Die Fahrbahn und die angrenzenden Grundstücke waren komplett überflutet.
Grund war ein Defekt einer Wasserhauptleitung mit 500 mm Durchmesser, die geplatzt war. Teile der Fahrbahndecke der Lange Straße wurden dabei zerstört.

„Die Rohrleitungen sind zum Teil 60 Jahre alt. Schon bei minimalen Erschütterungen kann es zum Bersten der Leitungen kommen“, erklärt Brudek.

Um 3.49 Uhr gab es einen Vollalarm aller Löschzüge und ein Alarmierung des THW.
„Seit mehreren Stunden sind die Einsatzkräfte dabei, Wasser aus den Gebäuden zu pumpen. Zur Zeit werden zehn Keller ausgepumpt. Wie viele genau betroffen sind, ist aktuell nicht auszumachen“, sagt der Feuerwehrsprecher.

Zwischenzeitlich ist die Leitung vom Wasserversorger abgestellt worden. Haushalte in Dortmund, Lünen-Brambauer und Castrop-Rauxel waren ohne Wasser.

Die Lange Straße ist zur Zeit in dem Bereich Einmündung Sünderlingstraße und Kreisverkehr Recklinghauser Straße voll gesperrt. Der Einsatz dauert an.

Update:
- Das Wasser wurde aus den Kellern und Gärten gepumpt.
- Seit 10 Uhr ist die Feuerwehr nicht mehr vor Ort. Noch im Einsatz sind der EUV, Gelsenwasser und das THW.
Hausanschlüsse, die unter Wasser lagen, werden vom EUV überprüft und erneuert.
- Das Seniorenheim am Ickerner Knoten wurde durch eine Sonderwasserversorgung wieder ans Wassernetz angeschlossen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.