Landestheater Kreis Wesel / Burghofbühne Dinslaken: Neues Spiel - Neues Glück!

Anzeige
(v.l.) Dr. Christoph Müllmann (Kamp-Lintfort), Mirko Schombert, Dr. Michael Heidinger (Dinslaken) und Dr. Ansgar Müller (Kreis Wesel).
Dinslaken: Landestheater Kreis Wesel / Burghofbühne Dinslaken | Stolz präsentiert der Trägervereinsvorstand des Landestheaters Kreis Wesel den frischgekürten Intendanten.

Theater ist für Mirko Schombert „Kein Museum - aber auch kein Steinbruch.“ Er mag „intelligenten Humor und die sinnliche Theater-Form“. Schombert wurde einstimmig zum neuen Intendanten des „Landestheaters (mit dem wohl längsten Namen ) des Kreis Wesel / Burghofbühne Dinslaken“ gewählt. Der 33 jährige Essener spielte schon als Jugendlicher in einer Amateurtheatergruppe, studierte in Bochum Politik, Theater- und Medien-Wissenschaften und hat eine Ausbildung zum Theaterpädagogen.

Über 10 ernst zunehmende unter ca. 50 Intendanten-Bewerbern sollen es gewesen sein.

Wer sich beworben hatte, wird natürlich von der Mitgliederversammlung des Landestheater Trägervereins unter dem Vorsitz von Dr. Christoph Müllmann (Erster Beigeordneter in Kamp-Lintfort) nicht verraten. Die Jury will ja niemanden beschädigen oder Spekulationen Vorschub leisten. Das ist auch gut so, denn die Strahlkraft des Landestheater Kreis Wesel / Burghofbühne mit Stammsitz in Dinslaken ist doch ein wenig verblichen. Und Gründungs-Prinzipalin Kathrin Türks auch schon dreißig Jahre tot.

Großes Wahltheater im Kreishaus

Vielleicht gelingt es ja dem neuen Intendanten Mirko Schombert mit dem immerhin über eine Million Euro umfassenden Theater-Etat, einen intelligenten und den Möglichkeiten entspechenden Spielplan aufzulegen, der auch wieder verstärkt zahlendes Publikum anzulocken vermag. Oft genug hieß es ja in der Vergangenheit frei nach Oscar Wilde:„Das Stück war ein großer Erfolg, nur das Publikum ist durch gefallen...“.

Gestalten kann der neue Intendant aber erst ab 2015 / 2016, denn der Spielplan 2014 / 2015 wurde noch von den scheidenden Vorgängern geplant und ist schon im Verkauf. Nur die Regie-Vergabe nimmt der Neue schon vor, in etwa zwei Fällen pro Spielzeit an sich selbst. Für den aus Essen stammenden Mirko Schombert (33) ist die Berufung zum Intendanten des Landestheaters „ein bisschen wie nach Hause kommen“.

Seine Freundin kommt vom Niederrhein und beide möchten sich in Dinslaken ansiedeln. Stationen: Theater Krefeld-Mönchengladbach, Deutsches Theater Göttingen und seit 2010 leitet Schombert das Kinder- und Jugendtheater des Mainzer Staatstheaters und hat die Jury (übrigens einstimmig) mit vielen frischen Ansätzen überzeugt: „Jedem Kind einen Theaterbesuch“ will er im ganzen Kreis Wesel verankern und durch neue Sponsoren finanzieren. Auch Bürgertheater-Projekte und Flashmob-Aktionen kann er sich gut vorstellen. Eine ausführliche Vorstellung des neuen Burghofbühnen-Intendanten folgt in einer unserer nächsten Ausgaben.
0
1 Kommentar
6
Marcus Paetzold aus Bochum | 25.09.2013 | 13:17  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.