Xantener Dom erhält 80.000 Euro aus den Mitteln des Denkmalschutzsonderprogramms

Anzeige

Gute Nachrichten aus Berlin für den Xantener Dom: Der St. Viktor Dom in Xanten erhält für die Restaurierung der Kirchenfenster 80.000 Euro aus Mitteln den Denkmalschutzsonderprogramms

Gestern gab es im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages gute Nachrichten für den Xantener Dom. Mit 80.000 Euro beteiligt sich der Bund über das Denkmalschutzsonderprogramm an der Restaurierung und Rückführung der mittelalterlichen Fenster in den Dom.

Die Bundestagsabgeordnete Sabine Weiss hat den Förderantrag des Dombauvereins unterstützt und sich für die Restaurierung der derzeit eingelagerten mittelalterlichen Glasmalereien stark gemacht.

„Ich freue mich sehr, dass der Haushaltsausschuss die Mittel freigegeben hat. Der Xantener Dom ist ein weit über die Grenzen Xantens hinaus bekanntes und beliebtes Gotteshaus mit großer Strahlkraft und Schönheit. Durch die Restaurierung und Rückführung der mittelalterlichen Fenster wird zukünftig eine weitere Sehenswürdigkeit den Dom historisch vervollständigen“, so die CDU - Bundestagsabgeordnete.

Neben dem Xantener Dom erhält auch das Haus Esselt in Hünxe 300.000 Euro Fördermittel aus dem Denkmalschutzsonderprogramm.

„Dass gleich zwei bedeutende Sehenswürdigkeiten im Kreis Wesel durch das Denkmalschutzsonderprogramm gefördert werden, ist ein sehr gute Nachricht für den Kulturstandort Niederrhein“, so Sabine Weiss.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.