Generationsübergreifendes Projekt der Kita Marienheim und dem Altenpflegeheim St. Franziskus (Teil 6)

Anzeige
Wortgottesdienst mit den Kindern und Eltern in der Kirche St. Vincentius
Familienaktion des katholischen Familienzentrums der Kita Marienheim
zum Thema „Licht“


Die Kinder des Familienzentrums der Kita Marienheim machen sich seit einiger Zeit schon auf den Weg Licht in die Dunkelheit zu bringen, begonnen hatte es mit St. Martin.
Nun haben sie sich eine ganz besondere Aktion ausgedacht.
Die Kinder besuchen in regelmäßigen Abständen das Kath. Seniorenheim St. Franziskus. Dieses Mal wurde der Besuch zu einer gemeinsamen Aktion mit den Eltern.
Begonnen wurde mit einem Wortgottesdienst in der kath. Kirche St. Vincentius.
Die Kinder haben die Geschichte der heiligen Luzia erzählt, die für die kranken und alten Leute gebetet hat, damit sie wieder gesund wurden.
Kaplan Holtkamp segnete die mitgebrachten und wunderschön gestalteten Lichter der Kinder und mit dem Lied „Tragt in die Welt nun ein Licht“ zogen alle Familien mit den brennenden Lichtern aus der Kirche und spazierten zum Seniorenheim.
Die Bewohner erwarteten die Familien schon in der Kapelle und singend zogen die Kinder ein und schenkten den Menschen ihr Licht.
So wie die heilige Luzia wollten auch die Kitakinder Licht und Wärme ins Herz der Bewohner des Seniorenheimes bringen und das haben sie wohl geschafft, denn es war eine sehr rührende Atmosphäre.
Gemeinsam beteten wir das ,Vater unser’, und die Familien wurden von einer älteren Dame mit dem Satz „Ihr seid mit Geld nicht zu bezahlen“verabschiedetet.
In der Kita angekommen wurden die Familien von Lichtern und Feuer im Garten begrüßt und auch der Grill war schon an.
Das schöne Fest wurde abgerundet durch das schöne Lied:
„Wunderkerze, Wunderkerze….“
Jede Familie hatte eine brennende Wunderkerze und es wurde gesungen, geredet und lecker gegessen.
Es war eine schöne Einstimmung in die Adventzeit.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.