Rybnikfahrer kehrten voller Begeisterung zurück nach Dorsten

Anzeige
  Rybnik (Polen): Rybnik |

Die Teilnehmer unterschiedlicher Gruppen, die an der durch die Stadt Dorsten und den Freundeskreis Rybnik organisierten Fahrt nach Rybnik vom 13. bis 16. Juni teilnahmen, waren sich einig: Diese Veranstaltung, diese Herzlichkeit der Gastgeber, diese Stimmung, diese Busfahrer, alles war Spitze.

Die Fahrt und das Programm in Rybnik wurden u.a. durch die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit unterstützt. Anlass der Fahrt war das in Rybnik jedes Jahr stattfindende Partnerschaftsfest. Zu gleicher Zeit wird in Rybnik auch das Patronatsfest gefeiert, das an den hl. Antonius erinnert. Es wird in den letzten Jahren auch zunehmend genutzt, die vielen Partnerstädte Rybniks einzuladen und so die Idee der europäischen Integration zu verwirklichen. Bereichert wurde die Veranstaltung durch den musikalischen Wettbewerb "Goldene Lyra", bei dem verschiedene Blaskapellen ihr Können zeigten.

Zu den Teilnehmern unserer Heimatstadt gehörten in diesem Jahr einige Ratsmitglieder, die Big Band der Stadt Dorsten, die Rockgruppe "The Moekicks", Vertreter der Von Ketteler Schule, Mitglieder des Freundeskreises Rybnik und weitere Dorstener. Die Dorstener Gruppe war die zahlenmäßig größte aus den Rybniker Partnerstädten. Die Organisation fand in sehr guter Koordination der Stadtverwaltung Dorsten mit dem Freundeskreis Rybnik statt, was seinen Ausdruck darin fand, dass Bürgermeister Lütkenhorst zeitweise selbst den Bus steuerte. Trotz des kompakten Programms während der drei Tage und einer kleinen Bus-Panne (en Schlauch der Klimaanlage platzte) konnte am Samstag eine Rundfahrt durch Schlesien durchgeführt werden, die markante Punkte der jüngeren polnischen Geschichte und den Wallfahrtsort Annaberg zum Ziel hatte. Dabei zeigte sich, dass unser Bürgermeister ein hervorragender Reiseführer ist, der sein Wissen über Polen und Schlesien in angenehmer und lockerer Weise vermittelte.

Mit Begeisterung wurde das Auftreten der Dorstener Big Band und der Moekicks auf dem Rybniker Marktplatz von den zahlreichen anwesenden Rybnikern und den Gästen aus den verschiedenen europäischen Ländern aufgenommen. Besonders die Mädchen aus der Gruppe der irischen Besucher des Partnerschaftsfestes waren von den Qualitäten der jungen und gut aussehenden Bandmitglieder der Moekicks begeistert. Man sagt, ein baldiger Auftritt in Irland sei nicht mehr auszuschließen. Die Darbietungen der Big Band am Freitagabend auf dem Marktplatz waren der musikalische Höhepunkt des Tages, was deutlich am großen Beifall der Zuhörer zu erkennen war. Der Auftritt dieser beiden Gruppen kann uns als Dorstener mit Stolz erfüllen.

Während auf dem Marktplatz Musik erklang, fanden sich am Samstagvormittag die anwesenden Vorstandsmitglieder der verschiedenen Partnerschaftsvereine zu einer Podiumsdiskussion zusammen, zu der der Freundeskreis Rybnik-Europa eingeladen hatte. Thema der Diskussion: Europäische Staatsbürgerschaft - Europa der zwei Geschwindigkeiten. Die von unserem ehemaligen Vorsitzenden, Dr. H.-J. Thelen, geäußerte Meinung, dass nationale Eigenheiten und die kulturelle Vielfalt der europäischen Länder Vorrang vor einer europäischen Staatsbürgerschaft haben müssen, fand große Zustimmung bei der Mehrheit der Diskussionsteilnehmer.

Ein Höhepunkt unter dem Aspekt der intensiven persönlichen Kontaktaufnahme vieler Gäste aus den Rybniker Partnerstädten war der Samstagabend. Ein Mitglied des Rybniker Vereins Rybnik-Europa hatte auf seinem Grundstück die Gäste aus Dorsten, Eurasburg und den anderen Partnerstädten zu einem Grillabend eingeladen. Bei gutem Essen und unter Zuhilfenahme anregender Getränke steigerte sich die Stimmung und gipfelte in einem internationalen Gesangswettbewerb nicht ganz so hohen Qualitätsniveaus. Dafür war aber das Niveau der europäischen Verständigung hoch; und als der Abend sich dem Ende zuneigte, fiel allen das Abschiednehmen schwer.

Insgesamt war das diesjährige Partnerschaftstreffen in Rybnik ein großer Erfolg und ein hervorragendes Beispiel für erfolgreiche länderübergreifende europäische Zusammenarbeit. Der Freundeskreis Rybnik dankt seinem Partnerverein, dem Freundeskreis Rybnik- Europa und der Stadt Rybnik für die gute Betreuung und Bewirtung und arbeitet daran, wenn er im nächsten Jahr sein 20-jähriges Bestehen feiert, sich in gleicher Weise im Dienste der Völkerverständigung und für das Zusammenwachsen Europas einzusetzen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.