Nachhaltigkeitsbeirat gegründet: Öko-Projekte für die Zukunft des Wassers

Anzeige
 
Am Welttag des Wassers trafen sich heute zur Gründung des Nachhaltigkeitsbeirates der Stiftsquelle Johann Spielmann GmbH: Jan Leifert (bioland NRW) Manfred Weniger (Slow Food Essen), Alfons Bruglemans, Dagmar Beckmann (Naturpark Hohe Mark Westmünsterland), Michael Brodmann, Dagmar Stobbe (Stadt Dorsten) Rudolf Honsel (Edeka Dorsten), Sebastian Brodmann, Sarah Goemann und Thomas Stockhoff (Bürgermeister Stadt Dorsten). (Foto: Norbert Zingel)
Dorsten: Stiftsquelle, Johann Spielmann GmbH |

Dorsten. Mit dem geballten Rat regionaler Organisationen, Unternehmer und Initiativen will die Johann Spielmann GmbH die Wasserqualität in der Region auch für kommende Generationen sicherstellen.

Vor knapp einem Jahr hat das Unternehmen mit der Vermarktung eines Bio-Mineralwassers begonnen. Jetzt sollen nachhaltige Projekte zur Bodengesundheit die Zukunft dieser besonders hohen Wasserqualität sichern.

In der nachhaltigen Unternehmensführung arbeitet die Johann Spielmann GmbH bereits nach den internationalen Standards. Doch die Richtlinien der Qualitätsgemeinschaft Bio-Mineralwasser e.V. fordern darüber hinaus den Einsatz für ökologischen Landbau in der Region. Das Unternehmen wird in den kommenden Jahren den ökologischen Landbau unterstützen sowie begleitende Bildungs- und Wasserschutzprojekte ins Leben rufen. Dafür hat es regionale Berater gewonnen, darunter die Stadtverwaltung, den Naturpark Hohe Mark Westmünsterland, den Ökobauernverband bioland NRW, Slow Food Essen, den Edeka-Einzelhändler Rolf Honsel sowie aus Dorsten den Sternekoch Björn Freitag.

Während der Gründungsversammlung gab der Beirat Empfehlungen und entwickelte Ideen für die Umsetzung nachhaltiger Projekte im kommenden Jahr. Michael und Sebastian Brodmann, die Geschäftsführer der Johann Spielmann GmbH, sind bekannt dafür, nachhaltige Ideen in die Tat umzusetzen. Sie freuen sich über die breite Unterstützung aus der Region. Michael Brodmann: „Als Brunnenbetreiber handeln wir nachhaltiger, als der Gesetzgeber es von uns fordert. Wir wollen die hohe Qualität unseres Wassers auch für kommende Generationen erhalten. Die Förderung des ökologischen Landbaus in der Region ist notwendig und eine nachhaltige Lösung zum Erhalt von Bodenqualität.“ Denn gutes Wasser braucht wie Bio-Lebensmittel gute Böden, um den hohen Ansprüchen an Bio-Mineralwasser zu genügen. Erste Projekte sollen noch in diesem Sommer aus der Taufe gehoben werden.

Sternekoch Björn Freitag kommentiert: „Wir alle brauchen gutes Wasser - als Sterne-Koch sind mir die Unterschiede von Lebensmitteln sehr bewusst. Eine Initiative, die hochwertige Lebensmittel vor der eigenen Haustür erhält und weiter entwickelt, macht in vielfältiger Weise Sinn: Für Luft und Böden, für die Gesundheit der Menschen, die hier leben und arbeiten. Das ist eine vernünftige Investition in unsere Zukunft. Das richtige Konzept für Lebensqualität in der Region. Deshalb unterstütze ich den neuen Nachhaltigkeitsbeirat in meiner Heimatstadt Dorsten.“

Mitglieder des Nachhaltigkeitsbeirates der Johann Spielmann GmbH:

Tobias Stockhoff, Bürgermeister, Stadt Dorsten
Dagmar Stobbe, Technisches Dezernat, Referentin des Technischen Beigeordneten, Stadt Dorsten
Dagmar Beckmann, Geschäftsführerin, Naturpark Hohe Mark Westmünsterland (Raesfeld)
Jan Leifert, Geschäftsführer, bioland NRW (Hamm)
Manfred Weniger, Slow Food Deutschland e.V., Convivium Essen, (Projekt „Gute Lebensmittel im Revier“)
Ralf Honsel, Inhaber Rolf Honsel KG (Edeka Honsel, Dorsten)
Björn Freitag, Sternekoch, Goldener Anker (Dorsten)
Michael und Sebastian Brodmann, Geschäftsführer Stiftsquelle Johann Spielmann GmbH
Alfons Bruglemans, Ressortleiter Vertrieb und Marketing Stiftsquelle Johann Spielmann GmbH
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.