Parcours gegen Rechts - Aktion an Gerhart-Hauptmann-Realschule

Anzeige
Dorsten: Gerhart-Hauptmann-Realschule |

Am 28. April fand auf Initiative der Jugendförderung der Stadt Dorsten ein interaktiver „Parcours gegen Rechts“ statt. Dieses Angebot wurde in Kooperation mit Mitarbeitern des Bezirksjugendwerkes der AWO Westliches Westfalen durchgeführt. Frau Heidrich und Frau Köhn von der Gerhart-Hauptmann-Realschule freuten sich, den Parcours an ihrer Schule anbieten zu können und betonten die Bedeutung dieses besonderen Angebotes.



Der „interaktive Parcours gegen Rechts“ will junge Menschen für rechte Tendenzen sensibilisieren und zu einer aktiven Auseinandersetzung mit dem Thema anregen. Der Parcours besteht aus vier Stationen, an denen zu verschiedenen Schwerpunkten gearbeitet wird. So werden unter anderem die genutzten Symbole und Bekleidungsmarken der rechten Szene vorgestellt. Strategien und Argumente, die von Rechtsextremen in Sozialen Netzwerken genutzt werden, werden kritisch reflektiert.
Die Arbeitsweise des Parcours zeichnet sich dadurch aus, die Teilnehmenden aktiv mit einzubeziehen. Die Jugendlichen sollen lernen, wie man rechte Tendenzen erkennt. Die eigenen Handlungskompetenzen werden erweitert.
Das Bezirksjugendwerk der AWO Westliches Westfalen ist der eigenständige Kinder- und Jugendverband der Arbeiterwohlfahrt Westliches Westfalen e.V. und Träger der freien Jugendhilfe. Das Bezirksjugendwerk ist Kooperationspartner im Netzwerk "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage".

Schulen, die Interesse an der Durchführung des Parcours in ihrem Hause haben, melden sich bitte bei Herr Krebs, Amt für Familie und Jugend, Schule und Sport, Abteilung Jugendförderung, Tel.: 02362/664582
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.