Heinz´ Schafe arbeiten für unsere Lippe - aber Sie können auch für gesunde Lippeauen sorgen!

Anzeige
Sie sind wieder da: unsere deichpflegenden Schafe.

Holsterhausen. Er ist wieder da! Unser "Lippe-Schäfer" Heinz Hüppe. Und mit ihm seine Schafe. Und diese sorgen dafür, dass unsere Lippeauen gesund bleiben.

Dass der Schäfer wieder da ist, ist keine Selbstverständlichkeit! Denn letztes Jahr blieb er aus. "Die Verunreinigungen der Lippeauen mit Hundekot hatten Ausfälle zur Folge", sagt Heinz Hüppe. Ausfälle heißt in diesem Fall, dass die Tiere erkranken und auch verenden, wenn sie während des Grasens die Exkremente der Hunde aufnehmen.

Deshalb an dieser Stelle wieder einmal die Bitte: Keinen Hundekot liegen lassen! Die Lippeauen sind Naturschutzgebiet!

Bei Spaziergängen auf dem Lippedeichweg sind nur die freigegeben Wege zu nutzen und es ist darauf zu achten, dass die Vierbeiner ihr „Geschäft“ nicht im Bereich der Böschungen und im Naturschutzgebiet hinterlassen.

Heinz Hüppe und seine Schafe erfüllen gleich mehrere wichtige Aufgaben, von denen alle Dorstener Bürger profitieren:

- Durch die Beweidung mit Schafen auf den Deichen wird die Grasnarbe der Hochwasserschutzanlage auf günstige Weise „gemäht“ und gedüngt.

- In den vergangenen Jahren gab es immer wieder Hochwasser an der Lippe. Durch den Tritt der Schafe auf dem Boden wird die oberste Deichschicht immer wieder verdichtet. Somit leisten die Schafe außerhalb der Hochwasserzeit einen wichtigen präventiven Beitrag zur Hochwassersicherheit.

- Durch das Mähen durch die Schafe wird das Gras gekürzt und es kommt zu weniger Zeckenaufkommen im Gras.

Die Lippeauen sind ein Teil von Dorsten, ein schöner Teil! Erhalten wir ihn!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.