Der neue Fernsehstandard DVB-T2 HD kommt auch nach Dorsten. Was Sie als Nutzer einer Fernsehantenne wissen müssen

Anzeige
(Foto: WDR/Claus Langer)
 
Achten Sie auf das Logo. (Foto: WDR)

Dorsten. Das Antennenfernsehen wird scharf! Am 29. März 2017 startet in verschiedenen Ballungsräumen Nordrhein-Westfalens der neue Fernsehstandard DVB-T2 HD.

Mit dem richtigen Empfangsgerät kommen brillante Full-HD-Bilder dann auch
über Antenne – ohne Zusatzkosten bei den öffentlich-rechtlichen Programmen.
Wer in Ballungsräumen in NRW über Antenne fernsieht, der sollte jetzt „upgraden“. Mit einem DVB-T2 HD-Empfangsgerät können die Lieblingsprogramme ab März dann weiterhin auf dem gewohnten Weg geschaut werden.

Ohne ein solches Empfangsgerät bleibt der Bildschirm sonst schwarz.

Die öffentlich-rechtlichen Programme werden auch mit dem neuen Standard unverschlüsselt und ohne Zusatzkosten ausgestrahlt.

Hier finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen:

Welche Vorteile hat DVB-T2 HD für mich?
Der neue Standard hat zahlreiche Vorteile. Neben einem größeren öffentlichrechtlichen Programmangebot ist dies vor allem die verbesserte Bildqualität: DVB-T2 HD bietet die Fernsehsignale in Full HD (1080p50) an, und dies über eine einfache Stabantenne. Die Signale können in den entsprechenden Regionen auch portabel und mobil empfangen werden. Mit einem internetfähigen Fernsehgerät kann der Zuschauer mit DVB-T2 HD zudem auf die Online-Angebote der Sender zugreifen.
Was brauche ich, um DVB-T2 HD zu empfangen?
Für das neue Antennenfernsehen sind DVB-T2 HD-fähige Empfangsgeräte notwendig:
Für alle, sie sich verständlicherweise nicht direkt einen neuen Fernseher kaufen
möchten, gibt es spezielle Receiver, sogenannte Set-Top-Boxen. Diejenigen, die über den PC schauen, können sich einen speziellen USB-Stick zulegen. Die vorhandenen Antennen können in der Regel weiterverwendet werden. Alle DVB-T2 HD-Geräte sind durch das grüne DVB-T2 HD-Logo gekennzeichnet.
Wann und wo wird umgestellt?
Ab dem 29. März 2017 beginnt der Regelbetrieb des neuen Standards bundesweit in Ballungsgebieten. In NRW sind dies die Regionen Düsseldorf/Rhein/Ruhr, Köln/Bonn und Aachen, 2018 kommen das Münsterland und Ostwestfalen, 2019 Südwestfalen hinzu.
Kann ich auch jetzt schon ein Empfangsgerät kaufen?
Ja, die Geräte sind bereits im Handel erhältlich. Wenn Sie jetzt schon ein solches
Gerät kaufen, müssen Sie am 29. März lediglich einen neuen Sendersuchlauf starten. Außerdem sind alle Geräte mit dem grünen DVB-T2 HD-Logo auch „abwärtskompatibel“, das heißt, sie können auch weiterhin das bisherige DVB-T-Signal empfangen. Im Übrigen können Sie sich bereits heute von den Vorteilen des neuen Standards überzeugen: Seit Mai 2016 werden in ausgewählten Ballungsräumen, darunter im Ruhrgebiet und im Rheinland, die HD-Programme Das Erste, RTL, ProSieben, SAT.1, VOX und ZDF zusätzlich zum bestehenden DVB-T-Angebot auch´über DVB-T2 HD verbreitet.

Ich möchte zu Weihnachten einen Fernseher verschenken – was muss ich beachten?

Wenn der Beschenkte ein Antennennutzer ist, sollte der Fernseher auf jeden Fall das grüne DVB-T2 HD-Logo besitzen. Andernfalls muss das Geschenk im März durch eine Set-Top-Box ergänzt werden.
Welche Zusatzkosten entstehen?
Die öffentlich-rechtlichen Programme von ARD und ZDF sind auf Geräten, die für DVBT2 HD geeignet sind, frei und unverschlüsselt empfangbar. Damit entstehen für den Empfang dieser Programme neben den einmaligen Kosten für die entsprechenden Geräte keine weiteren Kosten. Diese werden wie gewohnt aus dem Rundfunkbeitrag gedeckt. Die Programme privater Veranstalter werden dagegen ausschließlich im Programmpaket von freenet TV gegen ein monatliches technisches Entgelt verbreitet.
Weiterführende Informationen finden Sie bei ARD-Digital unter www.arddigital.
de/dvb-t2-hd.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.