Lohbreyer ganz stark beim Comrades-Ultramarathon

Anzeige
glücklich im Ziel....
Martin Lohbreyer vom SV Lembeck nahm sehr erfolgreich am Comrades-Marathon in Südafrika teil. Es ist dies der größte Ultra-Marathon der Welt, der in diesem Jahr bereits zum neunzigsten Mal ausgetragen wurde. Es sind vom Start in der Küstenstadt Durban bis in das Landesinnere zum Ziel in Pietermaritzburg 87,7 Kilometer zu bewältigen. Erschwerend kommt hinzu, dass die Strecke durch die „Landschaft der 1000 Hügel“ verläuft. Es sind daher 1800 Höhenmeter zu bewältigen, davon über 1100 Höhenmeter bereits auf den ersten 40 Kilometern. Vor dem Start um 05:30 Uhr wurde zuerst die südafrikanische Nationalhymne gesungen. Danach folgte das alte Lied Shosholoza südafrikanischer Bahnarbeiter, welches den Status einer inoffiziellen Hymne hat. Das war für alle Teilnehmer ein sehr emotionaler Moment. Mit zwei Hahnenschreien und einem anschließendem Kanonenschuss ging es dann auf die Strecke, die von hunderttausenden Zuschauern gesäumt war. Lohbreyer hatte sich intensiv mit der Strecke und den Bedingungen vertraut gemacht und ging den Lauf für seine Möglichkeiten eher verhalten an. Wusste er doch, dass ihn Temperaturen von 30 Grad erwarten. Diese Renneinteilung machte sich bezahlt. Er erreichte das Ziel überglücklich in der sehr guten Zeit vom 7:53 Stunden. Es war dies der mehr als beachtliche 595. Platz in dem Starterfeld von über 16tausend Teilnehmern.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.