Morgendliche Radwanderung des Heimatvereins war ein voller Erfolg

Anzeige
Bei der morgendlichen Radwanderung des Heimatvereins Wulfen erfuhren die 32 Teilnehmer viel über Entstehung der besuchten Gotteshäuser, zur Geschichte der Kirche und des jeweiligen Taufbeckens. (Foto: Bludau)

Wulfen. Unter dem Motto „Radtour zu den Taufsteinen in Wulfen und Lembeck“ griff der Heimatverein Wulfen am vergangenen Sonntag mit seiner morgendlichen Radwanderung im Lutherjahr thematisch noch einmal die im März diesen Jahres durchgeführte „Ökumenische Tauf-Rallye“ zu 15 Dorstener Taufsteinen auf.

Die Tour war ein voller Erfolg und mit vielen Informationen gespickt. Mit 32 Teilnehmern ging es zu den Taufsteinen im evangelischen Gemeindezentrum Barkenberg, zur Pfarrkirche St. Barbara, zur Pfarrkirche St. Laurentius Lembeck, zur Pfarrkirche St. Matthäus und zur evangelischen Gnadenkirche in Wulfen.
An den Taufsteinen gab es interessante Informationen zur Entstehung des Gotteshauses, zur Geschichte der Kirche und des jeweiligen Taufbeckens. So erfuhren die Teilnehmer am Taufstein in der Pfarrkirche St. Matthäus, dass
an diesem Ort Pfarrer Gustav Conermann in der Zeit von 1895 bis 1933 1.866
kleine Erdenbürger taufte. Pfarrer Conermann war 48 Jahre Pfarrer in St.
Matthäus. Er war einfach und fromm, eine ausgesprochen feingliedrige und zierliche Persönlichkeit. Er war stets auch um das Gesamtwohl der Gemeinde besorgt. In Anerkennung dieser Verdienste wurde er anlässlich seines 50jährigen Priesterjubiläums im Jahre 1932 als erster und einziger Einwohner der Gemeinde Wulfen zum Ehrenbürger ernannt.


Text und Fotos: Bludau
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.