Beim Juicy Beats spielen 200 Bands und DJs openair im Westfalenpark

Anzeige
Nur noch zweimal schlafen, dann ist wieder Festival-Zeit. Ab Freitag wird im Westfalenpark das Juicy beats gefeiert. (Foto: Archiv / Schmitz)
 
Auf 20 Bühnen wird beim Juicy beats ab Freitag live Musik gemacht. (Foto: Archiv / Schmitz)
 
Ausgebucht ist bereits der Campingplatz. (Foto: Archiv/ Schmitz)
 
Bis zu 50.000 Fans werden am Wochenende zum Festival erwartet. (Foto: Archiv/Schmitz)

Musikfans aus nah und fern geben sich am Freitag ein Stelldichein in Dortmund. Denn das zweitägige Juicy Beats Festival beschert ihnen Top Acts im Westfalenpark. AnnenMayKantereit stehen ebenso auf der Bühne wie Deichkind, Fritz Kalkbrenner, Wanda, Genetikk, 257ers, Irie Révoltés, Feine Sahne Fischfilet, MoTrip, Tube & Berger LIVE!, Dear Reader, Großstadtgeflüster und viele, viele mehr.

Insgesamt 200 Bands und DJs treten am Freitag (29.) und Samstag (30.) beim idyllischen Großstadtfestival auf - kein Wunder- dass der Festival-Samstag lange ausverkauft ist und auch für Freitag nur noch wenige Restkarten zu haben sind.
Die 21. Auflage des Festivals für elektronische und Alternative Musik verspricht auch abseits der großen Namen Antilopen Gang, Me And My Drummer und Chefket ein facettenreiche Programm auf über 20 Bühnen und jede Menge Möglichkeiten spannende neue Acts zu entdecken. Nach der wetterbedingten Teilabsage 2015 ist der Ansturm auf die Tickets besonders groß. Insgesamt werden an beiden Tagen bis zu 50.000 Gäste erwartet.

Zwei Tage Festivalfieber im Westfalenpark

Der Festivalfreitag verspricht von 14 bis 22 Uhr ein hochkarätiges Live- und DJProgramm auf drei Bühnen und mehreren Dancefloors. Als Headliner lassen Deichkind eine extravagante Performance erwarten: Ob kollektive Bier-Duschen oder
Schlauchboot-Fahrten auf dem Publikum, die Hamburger haben immer neue
überdrehte Ideen für ihre Shows. Auf der Hauptbühne stehen außerdem die Ruhrpott-
Rapper 257ers, die House-Pioniere Tube & Berger mit ihrem Juicy Beats-Live-Debüt
und die Indie-Rap-Durchstarter I Am Jerry. Als Top-Act auf der Electronic Bühne treten Systema Solar aus Kolumbien, die Drunken Masters, die Techno-Blaskappelle Meute und DJ Ante Perry an. Ab 22 Uhr wird dann bei zahlreichen Aftershow-Partys im Park und anderen Locations weiter gefeiert. Die Karten für den Freitag sind auf 15.000 begrenzt.

Samstag wird bis 4 Uhr nachts gefeiert

Der Festival-Samstag bietet von 12 Uhr mittags bis 4 Uhr nachts die musikalische
Bandbreite, für die Juicy Beats bekannt ist: ein abwechslungsreiches Programm aus
Pop, Rap, Electro, Indie, Alternative, Reggae und Global-Beats mit mehr als 100 Bands und DJs auf über 20 Bühnen und Floors. Auf der Festwiese bringen der Berliner Star- DJ Fritz Kalkbrenner, das Rap-Duo Genetikk, die Indie-Pop-Durchstarter
AnnenMayKantereit und die Ska-Punk-Rap-Formation Irie Révoltés die Menge zum
Toben. Headliner auf der zweiten Hauptbühne ist die Indie-Rock-Band Wanda aus
Wien. Daneben treten Feine Sahne Fischfilet, Antilopen Gang, Chefket und Drangsal
auf. Erneut präsentiert WDR Funkhaus Europa eine eigene Global-Beat-Bühne, von
der den ganzen Tag lang live gesendet wird.

Clubs und Partymacher der Region feiern mit

Hier treten auch Großstadtgeflüster, Bukahara und Symbiz auf. Feinsten Indie-Pop bietet die Bühne des Konzerthaus Dortmund mit Dan Mangan aus Kanada, Me And My Drummer und Dear Reader aus Johannesburg. Das Netzwerk Liveurope präsentiert erstmalig eine eigene Bühne mit aufstrebenden Bands aus ganz Europa. Mit dabei sind Razz aus Deutschland, Who Killed Bruce Lee aus dem Libanon, die dänischen Electro-Popper Blondage (fka. Rangleklods) und JoyCut aus Italien.
Für das Programm der vielen Floors, das von Electro, House und Techno über Hip
Hop, Dubstep, Drum’n’Bass und Global Beats bis hin zu Reggae, Trashpop, Rare
Grooves, Funk und Soul reicht, arbeiten die Juicy Beats-Macher erneut mit einem
breiten Netzwerk aus Clubs, Partyreihen und Labels aus der Region zusammen. Mit
Ferris Hilton, Chopstick & Johnjon, Purple Disco Machine, Silly Walks, Trettmann,
Assassin und Nakadia verspricht das Floor-Line-Up wieder nationale und internationale Hochkaräter. Einen besonderen Fokus legen die Veranstalter auch auf die starke Ruhrgebiets-Szene: Tube & Berger, Juliet Sikora, Manuel Tur, Ante Perry, Larse, Mike Litt, Klaus Fiehe und DJ Dash gehören zum Standard-Repertoire des Festivals.

Silent Disco, Hip-Hop-Camp, Video Games & Kreativ.Meile

Einen besonderen Stellenwert hat das große und oft ungewöhnliche
Rahmenprogramm: So wird die Festwiese am Samstag nach dem Live-Programm zur
großen Silent Disco mit über 3.000 Kopfhörern. Die Plattform „Bring your own Beats“
präsentiert ein Hip-Hop-Camp inklusive Live-Graffiti und Frühstücks-Jam. Die junge
Literatur- und Poetry-Szene der Region wiederum wird auf der „Sounds & Poetry“-
Bühne vorgestellt. Designer, Labels und Künstler aus ganz NRW kann man auf der
Kreativ.Meile entdecken und der neue Festivalpartner Glaceau Vitamin Water
präsentiert einen eigenen „Playground“ mit Erwachsenen-Hüpfburg, Bällebad und
Kopfballtischtennis.
Im Open-Air-Kino an der Seebühne gibt es zudem ein Musikvideo-Programm der internationalen Kurzfilmtage Oberhausen sowie Videospiele auf Großleinwand zum mitspielen. Außerdem wird ein zum DJ-Pult ausgebautes Tuk Tuk zur rollenden Disco, die an wechselnden Orten im Park Halt macht. Erstmalig gibt es auch ein Riesenrad auf dem Gelände. Als besonderen Service für die Gäste kann man sich mit den Hellweg Stagedrivern kostenlos zwischen Hauptbahnhof, Campingplatz,
Volksbad und Park chauffieren lassen.

"Es gab schon immer Taschenkontrollen"

Angesichts des Anschlags in bayrischen Ansbach sprach der Stadt-Anzeiger mit Juicy beats-Festivalsprecher Martin Juhls vom Kulturservice Ruhr.
"Wir haben kurzfristig nichts an unserem Sicherheitskonzept verändert, wir sind auf viele Fälle eingestellt", sagt Juhls zu den Vorkehrungen. Lagen wie am Wochenende lägen im Aufgabenbereich der Polizei mit der die Dortmunder Festivalmacher schon immer sehr gut zusammenarbeiten. Daher bestehe schon immer für das Juicy beats im Westfalenpark ein sehr gutes, erprobtes Sicherheitskonzept. Und zur Frage der Taschenkontrollen, die sich viele Eltern stellen, sagt er: "Wir haben immer schon alle Taschen von Juicy beats-Besuchern kontrolliert. Auch schon deshalb, weil wir auch nicht möchten, dass Jugendliche Alkohol oder Spraydosen mitbringen."

"Dortmunder Bühne"

Die Akteure von „Dortmund. Macht. Lauter.” freuen sich auf ihre Premiere mit eigener Bühne beim Juicy Beats. Am Freitag (29.) werden von 15 bis 21 Uhr auf der Bühne vor dem Café Durchblick (Symbol „Zitrone“) lokale Musiker für „Heimatklänge“ der anderen Art sorgen. Die Musik-Marke „Dortmund.Macht.Lauter.” steht für das Programm zur „Förderung der Populären Musik/Popkultur” des Kulturbüros. Es hat sich zur Aufgabe gemacht, die lokalen Bands, Musiker, Produzenten, Clubbetreiber, Musikvereine und weitere Protagonisten zu fördern. Hierbei werden neben Bereichen wie Marketing, Image und Netzwerkarbeit vor allem Schwerpunkte bei der Spielstätten- und Festival-Förderung sowie bei der Unterstützung von Bands und Musikstrukturen gelegt.
Das Line-Up der Lokalmatadore:
DER WOLF:
Das Hip Hop-Urgestein aus Dortmund ist zurück! Viel zu lange war es ruhig um ihn, doch jetzt ist „Turbo Funk“ angesagt. Der Wolf feiert seine neue LP bei der Sommer-Sause. Als Headliner auf der „Dortmund.Macht.Lauter“-Bühne beschallt er seine Fans mit Funk-, Soul- und Hip-Hop-Beats. Fun-Fact: Schmuseboy Sasha begann seine Karriere als Backgroundsänger auf Wolfs „Oh Shit, Frau Schmidt“ – „Gibt’s doch gar nicht”!
REKK: Bei ihrer Album Release-Show in Dortmund begeisterten die Durchstarter ihr Publikum mit feinstem Indie-Sound. Jetzt präsentiert die Band ihr Album „Sixty Two“, eine Fusion aus modernem Indie-Folk mit Country- und Jazz und Pop.
ANIYO KORE:
Fans von Massive Attack oder Portishead werden AniYo kore mögen. Das Dortmunder Duo setzt auf tiefgründige, melodische Down-Tempo-Beats, Trip Hop-Sounds und soulige Vocals. Experimentelle Sounds treffen auf eine Stimme, die ins Herz geht.
THE RIVAL BID:
Bei der Band hört man den Einfluss von The Smiths, Joy Division, The Cure und Echo And The Bunnymen.
WALKING ON RIVERS:
In Windeseile erspielten sich die Jungs eine beachtliche Fanbase, gaben ein Konzert nach dem anderen und verzaubern heute ihre Hörerschaft in ganz Deutschland mit Indie-Folk.

Campingplatz mit Blick aufs Stadion

Erneut richten die Veranstalter auch einen Zeltplatz ein. Das Campingareal zwischen
Westfalenpark und dem Westfalenstadion ist nur drei Minuten Fußweg vom Festival
entfernt und bietet von Freitag bis Sonntag Platz für bis zu 1.400 Zelte. Im Zentrum lädt eine Beach-Area zum Entspannen ein. In den Gebäuden des angrenzenden Sportvereins gibt es zudem eine Frühstücks-Lounge und Aftershow-Partys. Als besonderes Highlight können die Camper für einen kleinen Aufpreis das nahe Freibad besuchen, in dem ebenfalls wechselnde DJs auflegen.

Anreise im VRR ist im Ticketpreis enthalten

Mit 65 Euro für zwei Tage ist das Juicy beats ein günstiges Festival. Für Teenager zwischen 12 und 14 Jahren gibt es Teen-Tickets für 36 Euro (Kombi) und 18 Euro (Einzel) zzgl. Gebühren. Die kostenlose An- und Abreise mit Bus und Bahn aus dem VRR-Gebiet ist in allen Vorverkaufskarten enthalten. Am ausverkauften Samstag gibt es ab 22 Uhr wieder ein begrenztes Ticket-Kontingent an der Nachtpartykasse.
Veranstaltet wird Juicy Beats vom Verein UPop in Kooperation mit der Popmodern GmbH und dem Jugendamt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.