CSD „Queer im Revier“ startet wieder

Anzeige
Viele Organisatoren und Unterstützer machen den CSD am 22. August in Dortmund möglich. (Foto: privat)

Der Christopher Street Day (CSD) wird vom Dachverband der Lesben-, Schwulen- und Transidentenvereine in Dortmund - dem SLADO e.V. organisiert und ist dieses Jahr erstmalig auf dem Friedensplatz.

„Als gemeinnütziger Verein können wir die Finanzierung nicht alleine stemmen und freuen uns sehr, auch für dieses Jahr engagierte Sponsoren an unserer Seite zu haben, die den CSD überhaupt erst möglich machen“ so Nicole Hardt von Slado.

"Noch viele Barrieren in den Köpfen"

Susanne Hildebrandt von der städtischen Koordinierungsstelle für Lesben, Schwule und Transidente: “Die aktuelle Debatte um die Eheöffnung für Homosexuelle zeigt, dass leider noch immer viele Barrieren in den Köpfen wegzuräumen sind. In Dortmund wollen wir- so wie bisher- in guter Zusammenarbeit mit Slado und der Community daran arbeiten, dass das Thema in der Gesellschaft sichtbarer wird, um über Begegnung und Dialog Akzeptanz zu schaffen. Der CSD ist hierfür eine sehr gute Möglichkeit, die wir gerne fördern.“

Verschiedenheit nutzen

Die RWE Vertrieb AG, die eine Summe von 3500 Euro beisteuert, konnte erneut als Sponsor gewonnen werden. Anneliese Ibach, zuständig für den Bereich Diversity bei der RWE Vertrieb AG: „Verschiedenheit und soziale Vielfalt konstruktiv nutzen, das ist ein Ziel unseres Unternehmens. Schaut man sich mit offenen Augen in einem Unternehmen um, so wird man den unterschiedlichsten Menschen begegnen. Unterschiedlich nicht nur in Aussehen, Geschlecht und Alter, sondern auch in ihrer Religion, ihrer sexuellen Orientierung und ihrem Lebensstil. Vielfalt dient dem Unternehmen durch eine erhöhte Kreativität, Innovation sowie einer höheren Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit. Des Weiteren trägt sie positiv zu Motivation und Betriebstreue der Mitarbeiter bei. Daher freuen wir uns, den Dortmunder Christopher Street Day in diesem Jahr zu unterstützen.“

Demo für Gleichberechtigung

Der CSD in Dortmund versteht sich zum einen als Demonstration für die gesellschaftliche, politische und soziale Forderung nach Gleichberechtigung und Toleranz von Lesben, Schwulen, Bi-, Trans- und Intersexuellen.

Der CSD ist aber auch ein großes Straßenfest und bietet neben einem bunten Bühnenprogramm auch Einblicke in die Szene. Die Traditionsveranstaltung ist mittlerweile zu einem beliebten Event geworden, das jedes Jahr mehr als 10 000 Besucher aus der gesamten Region anlockt.

CSD am 22. August in Dortmund

SLADO e.V. dankt den Sponsoren, die den Christopher Street Day am 22. August ermöglichen. Ihr Dank geht dieses Jahr an: die Kampagne Anders und Gleich, DEW21, Dortmunder Stadtwerke AG (DSW21), Lifass, Weckbacher, Bar Grace Royal Dortmund, Hirsch-Q, Lili Marlene Transidenten Lebenshilfe, die RWE Vertriebs AG, das Schwules Netzwerk NRW e.V., Sparkasse und die Stadt Dortmund.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.