Deutlich mehr Grippefälle in Dortmund

Anzeige
Grippe in Dortmund: Von Anfang Oktober 2016 bis Ende April 2017 wurden insgesamt 134 Influenza-Infektionen gemeldet. (Foto: AOK/hfr.)
Die letzte Grippesaison hat die Ruhrgebietsmetropole Dortmund schwer getroffen. Im Zeitraum von Anfang Oktober 2016 bis Ende April 2017 wurden insgesamt 134 Influenza-Infektionen gemeldet (im Vergleich: Westfalen-Lippe 4.509 Fälle).

Das waren 17,5 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Das teilt die AOK NORDWEST auf Basis aktueller Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) in Berlin mit. Eine regelrechte Hochsaison hatten die Grippeviren vor allem von Ende Januar bis Ende Februar.

134 Menschen an Grippe erkrankt

In diesem Zeitraum erkrankten 106 Menschen daran. Wie die AOK mitteilte, hatten alle Krankenkassen für ihre Versicherten in Westfalen-Lippe während der gesamten Grippesaison ausreichend Impfstoff geordert, der jederzeit verfügbar war.

Mehr Ratgeberbeiträge auch auf unserer Themenseite: Gesundheit in Dortmund
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.