Preis für Fußballturnier der Religionen

Anzeige
Am 30. Juni wird wieder im Hoeschpark Fußball gespielt. (Foto: UK)

Ein Zeichen für den Interreligiösen Dialog setzt am 30. Juni wieder das „Fußballturnier der Religionen“, bei dem Christen, Juden und Muslime im Hoeschpark gegeneinander spielen.

„In diesem Jahr freuen wir uns besonders, dass unser Engagement für ein gutes Zusammenleben gleich zweifach gewürdigt worden ist“, sagt Friedrich Stiller, evangelischer Pfarrer für Gesellschaftliche Verantwortung und Sprecher des Veranstalterkreises. Der Deutsche Fußballbund hat u.a. das Interreligiöse Turnier mit dem Integrationspreis ausgezeichnet und die Pax-Bank Köln hat das Spiel als besonderes Engagement in der interreligiösen Arbeit honoriert.

Fußball verbindet

„Fußball vereint, Fußball verbindet“, so DFB-Präsident Wolfgang Niersbach bei der Preisverleihung im März. Der Pax-Bank ist es seit vielen Jahren ein Anliegen, den interkulturellen Dialog zwischen Christentum und Islam zu fördern. Die Verleihung des Pax-Bank-Preises wird im Rahmen des Fußballturniers der Religionen stattfinden.
Das Fußballturnier findet zum achten Mal statt. Evangelische Pfarrer und Imame – begleitet von einem jüdischen Schiedsrichter -  kicken um den Wanderpokal „Anstoß zum Dialog“.

Kinder spielen und Rahmenprogramm

Vorher gibt es Turniere für Kinder und Herrenmannschaften und - für die Nicht-Fußballer  wichtig – ein attraktives Rahmenprogramm. Veranstaltet wird das Sommerfest und Fußballturnier von der  Evangelische Kirche, DITIB-Moscheegemeinden und der Jüdischen Gemeinde. Schirmherr ist Oberbürgermeister Ullrich Sierau.
Im „Sommermärchen 2006“ der Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland wurde die Idee zum „Fußballspiel der Religionen“ geboren. Damals spielten zum ersten Mal evangelische Pfarrer gegen Imame aus Dortmunder Moscheen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.