Öffentliche Trainingseinheiten des BVB locken nach Brackel

Anzeige
Maskottchen Emma begeistert beim Öffentlichen Training des BVB viele Kinder. Wie die Spieler erfüllt Emma Foto- und Autogrammwünsche. (Foto: Käfer)
 
Felix kam mit seinem Eltern Dirk und Kerstin Lilienthal sowie dem großen Bruder Moritz aus Schleswig-Holstein nach Brackel. (Foto: Käfer)
Dortmund: BVB-Trainingszentrum |

Felix tritt von einem Bein auf das andere. Der Neunjährige ist sichtlich aufgeregt. Gleich wird er seine liebsten Fußballer von Borussia Dortmund hautnah erleben.

Felix steht an der Bande, die den Traingsplatz des BVB in Brackel von den Zuschauerrängen trennt. So gerade kann er sie überblicken. Einen Ball mit BVB-Logo unterm Arm, wartet der Junge darauf, dass die Spieler auf den Platz kommen. Vater Dirk Lilienthal hat einen Stapel Karten in der Hand. Auf sie und auf den Ball sollen möglichst viele Autogramme.

Gemeinsam mit seinem Vater, Mutter Kerstin und Bruder Moritz (15) ist Felix eigens aus Norderstedt in Schleswig-Holstein angereist. Der Junge brennt für den BVB. Also ermöglichte die Familie eine Tour nach Dortmund. Am Sonntag ging es zum Heimspiel ins Stadion. "Als dann kurzfristig der Termin für das Öffentliche Training bekannt wurde, war sofort klar - da müssen wir auch hin", berichtet Kerstin Lilienthal: "Felix ist hier echt im Fußballhimmel!"

Anhimmeln und Fachsimpeln

Endlich entern die Profis den Platz. Viele Fans am Spielfeldrand zücken ihre Smartphones, machen Fotos oder drehen kurze Videos. Die Spieler lassen sich davon nicht beeindrucken. Sie rennen um Hindernisse und üben Torschüsse. In Kleingruppen wird das Passen geübt.

Junge Frauen vorne an der Bande himmeln Lieblingsspieler an. "Marco Reus war beim Friseur", meint eine erkannt zu haben. Weiter oben auf den Stufen fachsimpeln Zuschauer über aktuelle Leistungsstände und den Tabellenplatz. Manche haben Campingstühle mitgebracht. Andere schützen sich mit Faltschirmen vor der Sonne.

Das Wetter spielt mit - heute haben besonders viele Fans den Weg zum Gelände an der Adi-Preißler-Allee im Dortmunder Osten gefunden. "Die Zuschauerzahlen sind immer unterschiedlich", vermeldet die BVB-Pressestelle. Nachmittags, bei Sonnenschein und in den Schulferien sei stets besonders viel los. Familien, Gruppen und Einzelpersonen - alle seien willkommen. Lediglich Rollstuhlfahrer werden gebeten, sich anzumelden. Dann wird ihnen ein Platz ohne Sichteinschränkung reserviert.

Training unter Beobachtung gehört dazu

Für die BVB-Profis gehört das Training unter Beobachtung zum Job. Ähnlich routiniert stehen sie danach für Fotos und Autogramme zur Verfügung. Fan-Trikots, Poster und mehr werden signiert. Natürlich auch Felix' Ball. Wie viele andere Kinder wird der Junge hochgehoben für eine Begegnung mit den Spielern auf Augenhöhe. Für unzählige Schnappschüsse mit Zuschauern lächeln die Spieler in Kameralinsen.

Timo Mick hofft auf ein Foto mit Christian Pulisic. Der 20-jährige Wittener hat einen Rahmen für seinen Star gestaltet. Zum Öffentlichen BVB-Training reist er an, wann immer es ihm möglich ist.

Die meisten Fans kommen aus Dortmund und Umgebung. Das verraten die Kennzeichen der Autos am Straßenrand vor dem Gelände. An diesem Tag sind weitere aus Euskirchen, Warendorf und dem Oberbergischen angereist. Gespräche auf Englisch und Französisch am Spielfeldrand zeigen, dass zudem ausländische Fans die Gelegenheit nutzen, Fußballstars hautnah zu erleben. Shinji Kagawa lockt regelmäßig auch japanische Fans nach Brackel.

(von Pia Käfer) 

Zum Training der BVB- Profis

  • Das Öffentliche Training der Profis von Borussia Dortmund findet zwei Mal im Monat statt, bei Wochen mit internationalen Spielen seltener.
  • Meist wird das Gelände an der Adi-Preißler-Allee an Dienstagen ab 14.30 Uhr geöffnet.
  • Termine werden kurzfristig auf der Internetseite www.bvb.de/news/termine veröffentlicht.
  • Der Zugang zum Trainingsplatz ist barrierefrei. Kinder sind willkommen. Hunde dürfen nicht mitgebracht werden.
  • Es gibt Taschenkontrollen.
  • Auf dem Gelände werden Getränke, Snacks und Fan-Artikel verkauft.
  • Es gibt keinen öffentlichen Parkplatz. Der Bus 436 hält an der Allee.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.