SPD Brackel/Wambel gedenkt jüdischen Opfern

Anzeige
(Foto: Schmitz)
Dortmund: gegenüber Kirchplatz Brackel | Genau 70 Jahre ist es her, dass jüdische Mitbürger in Brackel gesammelt wurden: Am 1. März gedachte die SPD Brackel/Wambel den 1943 in Konzentrationslager deportierten Männern, Frauen und Kindern. Diese wurden in einem Gasthaus am Brackeler Hellweg versammelt. Sie stiegen am Hellweg in Straßenbahnen und wurden zum Ostbahnhof gefahren. Auf Betreiben der Brackeler SPD wurde 1991 unter der alten Kastanie gegenüber der evangelischen Kirche am Hellweg ein Gedenkstein für die Opfer errichtet. Wie jedes Jahr legte die SPD um Ratsherrin Renate Weyer (r.), Bezirksvertreter Daniel Behnke (2.v.r.) und Anette Schulte, stellvertretende Sprecherin der SPD-Fraktion (sitzend), einen Kranz nieder.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.