Tabuthema Inkontinenz konnte im Stadtbezirk Brackel Interesse wecken

Anzeige
Machten den Auftakt im Stadtbezirk Brackel zu 3 Veranstaltungen i.R. der Weltkontinenzwoche 2016: Dr. Schollähn (links im Bild) und Dr. P. Frehse im Wartezimmer der urologischen Gemeinschaftspraxis in Brackel.
Dortmund: Seniorenbüro Brackel |

Ein weiteres Mal beteiligten sich Akteure des Netzwerkes Senioren im Stadtbezirk Brackel und das Seniorenbüro Brackel mit 3 Veranstaltungen zum Thema Inkontinenz Ende Juni/Anfang Juli im Rahmen der weltweiten Kontinenz Woche 2016.

Knapp 20 Interessenten füllten das Wartezimmer der urologischen Praxis der Dres. P.Frehse/D. Schollähn im Ärztecenter der Flughafenstraße in Brackel Mitte Juni, um dort über medizinische Hintergründe und Behandlungs-methoden informiert zu werden.
Rund 55-60 Frauen und Männer besuchten die jeweiligen Veranstaltungen in den Ev. Gemeindehäusern Wambel und Brackel. Im Rahmen der dortigen Wambeler Frauenhilfe bzw. des Seniorenkreises Brackel konnten praktische Alltagsübungen für eine vorbeugende Beckenbodengymnastik – vorgestellt von dem Physiotherapeuten Thomas Fritz- erlernt bzw. alles rund um das Thema geeignete Hilfsmittel und deren Anwendung erfahren werden.
Referentin Cevriye Agca vom gleichnamigen Sanitätshaus AGCA beantwortete ausführlich viele Fragen der TeilnehmerInnen im Arent-Rupe Haus.

Alle Veranstalter und Referenten zeigten sich sehr zufrieden über das Interesse an einem durchaus schwierigen Thema und wollen auch in Zukunft in geeigneter Weise mit dazu beitragen, dass das Tabu Inkontinenz mehr und mehr in unserer Gesellschaft bröckelt. Schließlich kann es jede und jeden treffen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.