Vom Topfduell, Lieblingsgerichten und gesunder Ernährung – beim Tischlein deck dich war für alle etwas dabei

Anzeige
Zum 7. Mal luden Seniorenkreise, Begegnungsstätten und das Seniorenbüro Brackel zur Reihe Leben am Hellweg früher und heute ein
 
Das generationsübergreifendeTopfduell - Jugendliche der Ev. KIrchengemeinde Wickede und Mitglieder der ZWAR Gruppe Neuasseln/Brackel trauten sich gemeinsam zu kochen.

Wer klapperte noch spät am Abend des 20 Aprils in der Lehrküche der Ev. Familienbildung im Stephanus-Gemeindehaus, in der Wickeder Meylantstraße mit Geschirr und Besteck?
Nun, Einbrecher waren es zum Glück nicht und auch keine sonstigen vierbeinigen ungebetene Gäste.

Beim genaueren Beobachten konnte man sie sehen:
12 junge und ältere (Hobby-) Köchinnen und –Köche waren dabei Ihre Spuren zu beseitigen,
die Spuren des ersten generationsübergreifenden Koch-/Topfduells.
Seit 20.00 Uhr waren sie in 3 Teams eifrig dabei nach einem - vom Erfinder des Topduells und Mitarbeiter des Ev. Kinder-und Jugendzentrums der Kirchengemeinde Wickede/Makotilie Marco Arndt - vorgegebenen Rezept eine sach- und fachkundige Jury von den Kochkünsten zu überzeugen.
Schweinefilet im Speckmantel mit Pfefferrahmsauce auf Reis hieß die kulinarische Herausforderung, als Nachtisch sollte ein Himbeer –Sahne Dessert serviert werden.
Zutaten – allesamt von Rewe Ungermann, Fruchtbörse gespendet -wurden gewaschen, abgewogen, geschnippelt und gewürzt. Es wurde gebraten und gekocht, gerührt und verteilt, abgeschmeckt und letztendlich liebevoll dekoriert.
Gegen 21.30 Uhr hieß es dann: es ist angerichtet und die kompetente und teilweise hungrige Jury, bestehend aus
• Frau Claudia Mokanski, Gebietsleiterin der Dortmunder Sparkasse,
• Pfarrer Hanno May von der Ev. Kirchengemeinde und
• Herr Bernd Ungermann vom gleichnamigen Rewe
hatte die Qual der Wahl.
Galt es doch für sie, Punkte für Geschmack, Konsistenz und Optik zu vergeben und diese bis zum Aktionstag am 22. April im Brackeler Arent Rupe Haus geheim zu halten, denn erst dort sollten die Siegerinnen und Sieger gekürt werden.

Aktionstag fasste das Thema rund um die Ernährung in den östlichen Stadtteilen Dortmunds zusammen


Anfangs waren es 20 Besucherinnen und Besucher, die sich nach der Begrüßung von Pfarrer Tong Rosiepen ab 11.00 Uhr über die Angebote von Mittagstischen und Menüdiensten im Stadtbezirk Brackel informieren lassen wollten. Doch schon bald gegen Mittag füllte sich der Saal im Arent Rupe Hause und bei Kartoffelsalat mit Frikadelle und Dessert des Caritas Menüdienstes, Linsensuppe von Apetito Landhausküche oder frischem Gemüseeintopf des Mittagstisches der Ev. Kirchengemeinde Brackel/Haus Beckhoff wurde nicht nur ausgiebig probiert, sondern auch Rezepte und Erinnerungen von früher wurden ausgetauscht.
Für Kaffee-und Kuchen sorgte den ganzen Tag über das Team des Seniorenkreises.
Worauf es bei einer gesunden und ausgewogenen Ernährung ankommt, wusste Frau Schöler Peltzer von der Landhausküche apetito zu berichten und Thorsten Fleischmann vom Dortmunder Menüservice klärte über die Bestellung und Lieferung der warmen Mahlzeiten seines Unternehmens auf.
Das Essen in Gemeinschaft lecker schmecken kann und auch die ehrenamtliche Arbeit eines täglichen Mittagstisches in der Ev. Kirchengemeinde Wickede Freude bereitet, dies berichteten überzeugend Ruta Buklevics und Ursula Kunert vom dortigen Angebot. Für das Abholen des Essens aus der Großküche des Kurler Krankenhauses werden derzeit noch männliche Fahrer gesucht.
Die vielfältigen Tischkulturen in Form von Geschirr und Besteck, aber auch Küchengeräten und Zubereitungshilfen in den früheren Haushalten wurden von zahlreichen Bürgern in mehreren, von Thomas Brandt moderierte Interviews, vorgestellt.
Rezepte aus Großmutters Zeiten gab es an einen eigens hierfür bereitgestellten Büchertisch zu bestaunen.
In die Vergangenheit führten auch die beiden Vorträge der bekannten Lokalhistoriker Klaus Coerdt und Manfred Thiel. Letztgenannter gab den zahlreichen Zuhörern einen zeitlichen Überblick über die Bevölkerungsentwicklung an Rhein und Ruhr und somit auch die, der Stadtteile des östlichen Hellwegs von Dortmund. Thiel beschrieb anhand dessen auch die wechselvolle, kulinarische Landschaft jener Zeiten und Epochen bis hin zur Gegenwart von Fast Food und veganem Essen.
Klaus Coerdt hingegen stellte das Beispiel des Bäckerhandwerks in den 40er Jahren des letzten Jahrhunderts vor. Hierzu bediente er sich eines Farbdokumentationsfilmes der bekannten Asselner Hobbyfilmerin und Bäckersfrau Elisabeth Wilms. Die ehemalige Bäckerei bereitete sich im Kriegsjahr 1943 auf das damalige Weihnachtsfest für die Bürger in Asseln und Umgebung vor und veranschaulichte eindrucksvoll, warum es sich im wahrsten Sinne des Wortes um ein (Bäcker-) Handwerk handelt.
Würdiger Abschluss und Höhepunkt des Aktionstages Leben am Hellweg früher und heute war die oben erwähnte Siegerehrung. Alle Jurymitglieder vergaben ihre Punkte und begründeten diese fachlich.
Mit Urkunden, kleinen Preisen der Sparkasse Dortmund und des Dortmunder Menüdienstes, sowie mit viel Applaus und dem nochmaligen Dank seitens des „Topfduell-Erfinders“ Marco Arndt, wurden die 12 Teilnehmerinnen und Teilnehmer für Ihre Teilnahme am ersten Topfduell der Generationen belohnt.
Thomas Brandt vom Seniorenbüro Brackel bedankte sich bei allen Referentinnen/Referenten, der gastgebenden Kirchengemeinde und den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen aus den örtlichen Seniorenkreisen und Begegnungsstätten und lud zur letzten Veranstaltung der Reihe Tischlein deck dich am Montag, den 25. April in die AWO Tagespflege Wickede ein. Dort heißt es dann ab 16.30 Uhr im Angehörigen Cafe 1xICH!+DU?, Meylantstr. 85: Gesunde Ernährung bei Demenz
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.