Großer Familienspaß zum Auftakt zur Grasbahn-Saison in Wambel

Anzeige
Shining Emerald nach dem Gewinn der Goldenen Peitsche in Baden-Baden (Foto Rühl)

Mit neun Rennen und einem großen Kinderprogramm startet der Dortmunder Rennverein am Donnerstag (5. Mai) in die Grasbahn-Saison 2016. Im Mittelpunkt des traditionsreichen Sparkassen-Renntags an Christi Himmelfahrt steht neben der Unterhaltung für die ganze Familie ein sportlich anspruchsvolles Programm – allen voran der Große Preis der Sparkasse Dortmund - Jubiläums-Sprint-Cup, ein mit 25.000 Euro dotiertes Rennen über 1.200m. Der erste Start ist für 13.30 Uhr angesetzt.

„Das Spaß- und Spielangebot für die Kinder wird dank des großen Engagements der Sparkasse wieder einmal überragend werden“, sagt der Präsident des Dortmunder Rennvereins, Andreas Tiedtke. „Uns ist wichtig, dass alle Besucher ihren Spaß haben, zumal die Wetterprognosen gut sind.“ Bessere Unterhaltung versprechen auch die neuen Lautsprecher, die Teil der umfassenden Investitionsmaßnamen des Rennvereins in diesem Jahr sind, um die Infrastruktur in Wambel weiter zu verbessern. Und dazu gehören besondere Wettangebote: Wer für 50 Euro Wettjetons kauft, hat freien Eintritt. Und es gibt die Bonusaktion „90 für 100“: Das heißt, wer Wettjetons im Wert von 90 Euro kauft, erhält einen Bonus von zehn Euro. Die Wettjetons sind nur am Donnerstag einlösbar.

Auch sportlich lässt man sich nicht lumpen: Das Hauptereignis zählt zwar offiziell „nur“ zur Kategorie Listenrennen, ist aber so gut besetzt wie noch wertvolleres Gruppe-Rennen. Denn mit dem fünfjährigen Wallach Shining Emerald aus dem Stall von Andreas Wöhler tritt das aktuell beste deutsche Sprintpferd an. Er gewann im Vorjahr unter anderem die Goldene Peitsche (Gruppe 2) in Baden-Baden. Unter den acht Gegnern tritt mit Donnerschlag (Trainer Jean-Pierre Carvalho), dem Gewinner des Hamburger Fliegerpreises, ein weiterer gestandener Gruppe-Sieger an. Ähnlich hohes Niveau vertreten auch Daring Match (Jens Hirschberger), Fly First (Ferdinand Leve) und Forgino (Toni Potters).


Jackpot-Fieber in Dortmund und zwei Viererwetten


Für das wettende Publikum bietet der Rennverein mehrere Jackpots, die sich positiv auf die Wettquoten auswirken. Im dritten Rennen werden so Zweier- und Dreierwette aufgewertet und dann gibt es eine Premiere in Dortmund: Zwei Viererwetten mit einem Jackpot von jeweils rund 4.000 Euro. Sowohl im Preis des Immobilien-Centers (4. Rennen / 15.10 Uhr) als auch im Preis des Beratungs-Center Aplerbeck (7. Rennen / 16.50 Uhr) garantiert der Rennverein in der Viererwette eine Gewinnausschüttung von mindestens 15.000 Euro.

Das heißt, es besteht die Chance, bei einem Mindesteinsatz von nur 50 Cent Einsatz diese Summe zu gewinnen, falls nur ein Wetter die vier Pferde in der richtigen Reihenfolge tippt. Das entspricht einer Quote von 300.000:10. Liegen mehrere richtig, dann wird das Geld unter den Gewinnern aufgeteilt. „Zwei Mal große Kasse machen an einem Tag, das ist neu für Dortmund“, sagt Präsident Tiedtke. „Wir sind gespannt, wie das Wettpublikum dieses interessante Angebot wahrnehmen wird.“


Eine der besten Stuten des Landes


Sportlich hoch interessant sind die Dreijährigen-Rennen: Zum Auftakt des Renntages über 2.000m (Start 13.30 Uhr) hat der amtierende Trainerchampion Peter Schiergen mit Lysanda und Nordwienerin zwei Eisen im Feuer. Sein Kollege Andreas Wöhler, der mit Schiergen im vergangenen Jahr den Champion-Titel teilte, bringt Russian Flamenco an den Ablauf. Im anschließenden reinen Stutenrennen über 1.600m (2. Rennen / 14 Uhr) bietet der in überragender Form agierende Markus Klug bietet mit Milenia und Teddilee zwei Starterinnen auf.

Eine besondere Prüfung ist das letzte Rennen des Tages (17.50 Uhr): Hier startet die vierjährige Stute Amona. Sie hat bei acht Starts noch kein Rennen gewonnen, gehört aber dennoch ohne Zweifel zu den besten Stuten des Landes. Die von Andreas Löwe betreute Amona war im vergangenen Jahr in vier Gruppe-Rennen platziert, darunter Dritte im Gruppe 1-Preis der Diana. Sie dürfte die klarste Favoritin des Tages werden.

Die Dortmunder Trainingszentrale ist durch Orbit Dream in der Abschluss-Prüfung vertreten. Ralph Schaaf hat zudem im Ausgleich IV über 1.400m (3. Rennen / 14.35 Uhr) auch noch Bolanos am Start. Hier sattelt Reiner Werning die sechsjährige Stute Charlize. Im Ausgleich III über 2.000m hat das Dortmunder Urgestein die vierjährige Eyes On Me gemeldet. Die Stute wird von Championjockey Andrasch Starke geritten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.