TuRa Asseln kämpft weiter um einen Kunstrasenplatz

Anzeige

Wie aus den vergangenen Berichterstattungen in der lokalen Presse bekannt, bereitet dem Vorstand von TuRa Asseln die Mitgliederentwicklung große Sorge, sowohl von der Anzahl als auch von der Demografie unserer Mitglieder.
Der TuRa Asseln sieht es als gesellschaftliche Verpflichtung an, dieser Entwicklung entschlossen entgegen zu treten. Denn Sportvereine fördern motorische Fähigkeiten, Einstellungen und Werte (Fairnis, Respekt, Toleranz). Im organisierten Sport können Jugendliche ihre Persönlichkeit entwickeln und Kompetenzen erwerben, die sie befähigen, sich in einer immer schneller entwickelnden globalen Gesellschaft zurecht zu finden und - sie leben gesünder, als Menschen, die keinen Sport treiben. Dies soll auch zukünftig mit TuRa Asseln für unsere Bevölkerung möglich sein. Wir sind mit unseren Ehrenämtern bereit und motiviert kein Kind, keinen Jugendlichen und keinen Erwachsenen beim Sport zurück zu lassen.
Der Vorstand ist der festen Überzeugung, dass uns ein Kunstrasenplatz helfen wird, den Verein besonders bei Kindern, Jugendlichen und deren Eltern attraktiver und wettbewerbsfähiger zu machen.
In einer Unterschriftenaktion haben wir für diese Forderung einen großen Rückhalt bei der Bevölkerung erhalten und bei der Übergabe der Unterschriften sprach uns unser OB Sierau Mut zu.
Wir haben uns entschlossen unsere Vision:
„Unser Sportplatz am Grüningsweg erstrahlt bald in grün“
Wirklichkeit werden zu lassen.
Diesen wichtigen Baustein für die Zukunft von TuRa Asseln möchten wir gezielt setzen und dafür hat der TuRa Asseln dafür eine Projektgruppe mit dem Auftrag gegründet, ein zukunftsfähiges Konzept, auf breiter gesellschaftlicher Basis, für den Raum Asseln zu erarbeiten.
Der Plan ist, eine breit aufgestellte Aktionsgemeinschaft „Wir für einen Kunstrasenplatz“ zu gründen, damit WIR alle im Raum Asseln davon profitieren werden.
Die Projektgruppe hat bereits erste Gespräche mit Nutzern des Platzes und Bezirkspolitikern geführt.
Ein erstes Ergebnis ist die offizielle Bewerbung von TuRa Asseln um Teilnahme am Kunstrasenprogramm bei den Dortmunder Sport- und Freizeitbetrieben.
Weitere Aktionen, viele Gespräche und Überzeugungsarbeit sind nötig, um die Weichen für TuRa Asseln in Richtung Zukunft und Kunstrasenplatz zu stellen.
Wir freuen uns über jede Unterstützung aus der Lokalpolitik, Vereinen, Sportplatznutzern, und unserer Bevölkerung im Raum Asseln.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.