Ausstellung in der VHS

Anzeige
""für eine besere Welt" - Die ersten Frauen in der Sozialdemokratie" heißt eine kleine Ausstellung, die nur kurz, nämlich vom 4. - 15. November 2013 im Foyer der Volkshochschule zu sehen ist.

Marie Juchacz, die Begründerin der Arbeiterwohlfahrt, die als erste Frau vor dem deutschen Parlament sprechen durfte, ist hier genauso zu sehen wie prominente (Rosa Luxemburg, Käthe Kollwitz) und unbekannte historische Persönlichkeiten (z. B. Henriette Fürth, Ottilie Baader, Luise Zietz, Pauline Staegemann u. v. a.).

"Zwölf Frauen mit ganz unterschiedlichen Lebensläufen und verschiedenen politischen Positionen, die ihr Kampf gegen Unrecht und Unterdrückung vereinte und die stellvertretend für die vielen Frauen stehen, deren Namen nie bekannt wurden," berichtet Dr. Marlies Obier, die für Texte, Fotos, Konzept und Gestaltung verantwortlcih zeichnet.

Die Damen werden anhand von Porträtfotos und Lebensläufen vorgestellt. Eine Hörstation stellt Marie Juchacz kurz anhand von Zitaten vor. Genau vier Exponate erinnern an die vielen unbekannten politischen Frauenrechtlerinnen. Es gibt ein Begleitbuch, das für 3 € in der Volkshochschule erhältlich ist.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.