Karnevalsvereine des Duisburger Nordens weckten den Hoppeditz vor dem Hamborner Rathaus

Anzeige
   

Traditionell wurde auch in diesem Jahr wieder der Hoppeditz von den Narren des Duisburger Nordens im Schatten des Hamborner Rathauses bei strahlendem Sonnenschein aufgeweckt.

Zuvor war die Abteikirche bei der Karnevalsmesse mit allen teilnehmenden Vereinen wieder gut gefüllt. (Es folgt wieder ein gesonderter Bericht!)

Von dort ging es über Jägerstraße und Altmarkt im Festzug zum Hamborner Rathaus, wo gut 500 Jecken dem närrischen Spektakel folgten. Unter den gastgebenden Gesellschaften und Gästen sah man im Festzug und auf dem Rathausplatz:

die „Fidelen Johanniter“, der „Meidericher Carnevals Club Rot-Schwarz 1987“, die „Karnevalsgesellschaft Blau-Weiß Neumühl - Die Pils – Sucher“, die „1. Große KG Rot-Weiss Hamborn- Marxloh e.V.“, die „KG Närrische Blümkes Hamborn“, den Karnevals Verein Obermarxloh (KVO)“, die „KG Rot Weiss Schmidthorst“, die „KG Marxloher Jecken“, die „Piraten des Südens“, die „Stadtgarde Duisburg“, den „Karnevals Club Kasslerfeld (KKC)“, die „KG Alle Mann an Bord“, und das „1. Traditionscorps Ehrengarde der Stadt Oberhausen 1998“ sowie die „Ehrengarde Duisburg von 1929“

Gerade eine Woche alt, war Abby Lamatz wohl die jüngste Teilnehmerin beim Hoppeditz Erwachen und trug bereits als äußeres Zeichen die Farben der "Marxloher Jecken".

Natürlich wurde die närrische Leitfigur der Karnevalisten wieder von Wolfgang „Swaki“ Swakowski dargestellt, der mit launigen Sprüchen die 5. närrische Jahreszeit einläutete. Auf einer Bahre hatte man ihn zuvor wieder im Umzug zum Rathausplatz gefahren.

Unter den Augen der Zuschauer und auch von Ede Wolff und einem WDR Kamerateam wurde der Hoppeditz natürlich in althergebrachter Tradition mit königlichem Gerstensaft aus Beeck und weiteren flüssigen Leckereien geweckt.

Herrlich war wieder der Vortrag des Hoppeditz, der in launigen Worten in Anwesenheit von Hamborns Bezirksbürgermeister Uwe Heider und Bezirksamtsleiter Hans-Jürgen Scherhag, die Narren auf die bevorstehende Session einstimmte.

Einfach nur wieder grandios war im Anschluss an die Begrüßung das Programm närrischen Brauchtums, dass die Vereine auf der Bühne darboten.

Auch in diesem Jahr führten Volker Mosblech von der „KG Rot-Weiß Hamborn-Marxloh“ sowie Gabi Pletziger Präsidentin der „KG Rot Weiss Schmidthorst“ durch das kurzweilige Programm.

Nach der Ordensverleihung an die „Honoratioren“ ging es los mit der Ehrengarde der Stadt Oberhausen, die mit ihrem Spielmannszug aufmarschierte und die Jecken so richtig in Schwung brachte.

Es folgte der Auftritt der „Großen Garde“ der 1. KG Rot Weiss Hamborn, die einfach nur grandiosen Gardetanz darbot.

Dann wurde es hochoffiziell, denn die designierten Tollitäten betraten die Bühne und stellten sich der Menge vor. Zunächst konnte man das Kinderprinzenpaar Janik I. (Waldmann) und Paula I. (Kleinen) begrüßen und dann jubelte die Narrenschar dem „großen“ Prinzen Thomas I.(Erlacher) mit seiner Crew, den Hofmarschällen Thorsten Röhrle und Dirk Grießhammer sowie den Paginnen Tanja (Zocholl), Jessica (Röhrle), Nathalie (Schmidt) und Jessica (Reuling) zu.

Erneut gab es zur Freude der Anwesenden ein „Probewerfen“ von Leckereien und Süssigkeiten, die von der Firma „Selgros“ bereitgestellt wurden.

Und auch in diesem Jahr hatte sich die „KG Alle Mann an Bord“ aus Buchholz auf den Weg in den Duisburger Norden gemacht und die „Blauen Jungs“ luden mit ihren Gesangsmedleys zum Schunkeln ein und begeisterten die Jecken. Da kam bei den alten Karnevalsschlagern Bewegung in die Menge, die fröhlich mitschunkelte und die Stimmung auf dem Rathausvorplatz stieg weiter an.

Es folgte der Auftritt der KG Rot Weiß Schmidthorst mit ihren Tanzgarden, bei denen eine, nämlich die „Dom Dancer“, ganz besonders hervorstach. Die „Grazien“ waren gestandene Männer, die mit ihrem Auftritt ein schönes Stück „handgemachten Karnevals“ präsentierten.

Auch die „KG Marxloher Jecken“ brachte fast alle Garden auf die Bühne sowie das „tanzende Trio“ Alina, Alissa und Annika. Hier zeigte sich, wie auch bei allen anderen Garden, welch wertvolle Jugendarbeit in den Karnevalsvereinen geleistet wird.

Musikalisch brachte das „Musik und Hörnercorps Duisburg Wanheim“ einige Karnevalsschlager zum Besten und brachte das Publikum noch einmal in Bewegung.

Neben einem „Geschenk“ der KG „Die Pilssucher“ brachten die „Echten Freunde“ aus Meiderich einen schönen Gardetanz dar.

Und auch die Kindergarde der „1. KG Rot Weiss Hamborn Marloh“ zeigte ihr Können und präsentierte ihren neuen Gardetanz.

Ein musikalischer Höhepunkt war der nun folgende Auftritt von Schlagersänger Joel Gutje, der mit seiner Darbietung überzeugte.

Die Teddy Girls der Närrischen Blümkes zeigten ihren Gardetanz und der Applaus der Besucher war ihnen hierfür gewiss.

Gleiches galt für die Tanzgarden des „Karnevals Vereins“ - ja ich schreibe es hier natürlich richtig – aus Obermarxloh. Sowohl kleine als auch große Garden zeigten perfekten Gardetanz und auch Solomariechen Michelle Steinfeld bewies ihr tänzerisches Können.

Und was darf im Duisburger Norden im Karneval nicht fehlen, die „Teuflischen Engel“ die mit ihrer Show „Sommerwind“ bekannte Stars und Sternchen auf die Bühne zauberten.

Den eigentlichen Abschluss des Programms bildete der Auftritt des „TSV Meiderich“, der mit einem „Mariechen Medley“ seine Haupt Attraktionen auf der Bühne präsentierte. Hier konnte man das tänzerische Können von Taisha (5 Jahre), Selina (11 Jahre) sowie Julia (15 Jahre) bewundern.

Danach tanzte die mittlere Garde einen grandiosen Showtanz, der unter dem Motto „TSV Märchenzeit“ stand. Da wurde in tänzerischer Perfektion die Grimmsche Märchenwelt auf die Bühne gebracht, wobei man gerade hier die herrlichen Kostüme besonders hervorheben muss.

Doch den richtigen Schluss des tollen Auftaktes der 5. Jahreszeit im Duisburger Norden bildete dann die „Verrückte Prinzencrew“ des KVO mit Prinz Andrea I. (Ackermann) , Prinzessin Sandra (Steinfeld) und Hofnarr Karin (Biermann-Hufnagel), die noch einmal ihr Programm abspulte.

Gemeinsam schunkelte diese mit den Moderatoren Gabi Pletziger und Volker Mosblech und ließen das Hoppeditzerwachen 2014/2015 harmonisch ausklingen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.