Die Zeilenkönigin: 16-jährige Duisburgerin verfasst Bücher wie am Fließband

Anzeige
Antonia Wesseling schreibt im Schnitt ein Buch pro Jahr. Hier hält sie das Skript ihres sechsten Titels in Händen. Ein siebtes entsteht bereits. (Foto: Hannes Kirchner)

Antonia Wesseling kann nicht anders als Schreiben. „Das fließt so aus mir heraus“, sagt die 16-Jährige. Fünf Bücher hat sie schon verfasst und ein weiteres Manuskript hält sie in Händen. Das mit dem Titel „Die Schablone“ wird demnächst professionell veröffentlicht.

Literatursüchtig sei sie, meinen einige, lebe für Bücher und sei ansteckend in ihrer Art, so dass alle um sie herum auch anfangen würden zu lesen. Daraus macht die Huckingerin kein Hehl: „Seit ich lesen und schreiben kann, verbringe ich damit hauptsächlich meine Zeit, denn ich liebe es, mir Geschichten auszudenken.“
Mit sieben Jahren fing sie an, in ihr erstes Blanko-Buch hineinzuschreiben und zu malen. „Das hatte mir meine Grundschullehrerin geschenkt“, erzählt die junge Autorin. Da war der literarische Keim gesät. Fortan erwuchsen reihenweise Geschichten.

Ihre Bücher tragen Titel wie „Die Hochzeit des Herrschers“ (da war sie zwölf Jahre alt), „Ruf der Geliebten“ (13 Jahre) oder die „Nacht der tanzenden Schritte“ (16 Jahre). Die hören sich schon ganz spannend an. Erhältlich sind sie über www.platz-fuer-leseratten.de. Was noch fehlt, ist der Schritt in den professionellen Bereich.

Reiten, Freunde,
soziale Netzwerke


Der soll nun folgen, denn „Die Schablone“ will die Autorenkooperative „Der Dritte Raum“ demnächst veröffentlichen, die quasi wie ein Verlag agiert. „Ich verspreche mir davon einen Anfang. Mir ist klar, dass das noch kein Durchbruch sein kann“, sagt Antonia. Für sich und ihre literarische Welt wirbt die St. Hildegardis-Gymnasiastin mit einer Autorenseite bei facebook. Außerdem gibt sie online Lektüre-Tipps in ihrem Youtube-Kanal „booklove toni“, den sie später auch für ihre Bücher nutzen möchte.

Ihr aufregendstes Erlebnis hatte sie mit ihrem Buch „Hochzeit des Herrschers“, das sie damals via Internet hat drucken und binden lassen. Als das erste Druckexemplar ankam, war sie nicht zuhause, sondern bei Nachbarn. Antonia: „Als ich dann hörte, dass das Buch da ist, musste ich mich auf dem Weg nach Hause erstmal auf die Straße setzen, so gezittert hatte ich.“

Doch nicht alles dreht sich in ihrem Leben ums Schrei­ben. Zu den Hobbys der 16-Jährigen gehören Reiten und Freundschaften – auch das Handy und soziale Netzwerke sind wichtig. „Ich bin nicht weltfremd“, sagt sie. Das zu hören, ist beruhigend.

Und was erwartet die Leser in „Die Schablone“? „Ein stiller Thriller mit Tiefgang“, bringt es die Autorin auf den Punkt. Es geht um einen Autor, der für seine Figuren lebt und für den sich Traum und Wirklichkeit vermischen. Als eine Literaturagentin sein Buch ablehnt, wünscht er ihr das Grauen. Jenes, das auch seine Figuren erlebten.
Auf dieses Buch darf man gespannt sein.
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
46.007
Anastasia-Ana Tell aus Essen-Ruhr | 15.10.2015 | 20:00  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.