Repair Café der Christengemeinde Duisburg: Erfolgreicher Saisonstart 2017

Anzeige
Detlev Obri (re.) und Peter Fix
  Duisburg: Christengemeinde | Reparieren statt Wegwerfen: Nach dem Prinzip „Hilfe zur Selbsthilfe“ startete das Repair Café der Christengemeinde Duisburg in der Landwehstraße 55 erfolgreich ins Neue Jahr. Zahlreiche Interessierte ließen ihre defekten „Schätzchen“ von Hobbytüftlern und Fachleuten unter die Lupe nehmen.

Dem armen Willi ist leider nicht mehr zu helfen. Der kleine Roboterjunge wird nie wieder „Ich heiße Willi. Komm spiel mit mir“ sagen. Die Besucherin aus der Stadtmitte, die zum Repair Café auch einen weiteren Spielzeugroboter und einen Kaffeeautomaten mitgebracht hat, vernimmt die Nachricht des „Privattüftlers“, der namentlich nicht genannt werden möchte, mit Bedauern. Hochkonzentriert hat sich dieser Willis angenommen. Nachdem er die Brust des freundlich lächelnden bunten Burschen eröffnet hat, erläutert er: „Das, was, aussieht wie ‚Rotz’, da ist die Batterie ausgelaufen.“

Schnell wird es beim ersten Repair Café des Jahres brechend voll, und bildet sich eine lange Warteschlange aus Menschen, die ihre defekten Geräte nicht wegwerfen wollten. Andere machen es sich derweil bei Kaffee und Kuchen gemütlich. Der Rentner Peter Fix aus Angermund ist mit einem Kassettendeck angerückt, das Detlev Obri, gelernter Elektromechaniker, inspiziert. „Eine Kassette blockiert im Gerät“, berichtet der Senior. Obri schraubt das Gehäuse des guten Stücks ab und nimmt das Innere in Augenschein. Dann löst er die Frontabdeckung. Peter Fix assistiert ihm dabei, indem er mit einer Taschenlampe den Ort des Geschehens ausleuchtet. Die Prozedur wird bald von Erfolg gekrönt als die wehrige Kassette samt Bandsalat entfernt werden kann. Peter Fix strahlt: „Eine tolle Sache so ein Repair Café.“

„Die Brühgruppe war blockiert“

Jutta Scharnberg aus Walsum und ihr Gatte haben leider nicht so viel Glück. Sie sind mit ihrem Kaffeevollautomaten gekommen. „Die Brühgruppe war blockiert“, berichten sie. Michael Drecker, E-Techniker im Ruhestand, nimmt sich das gute Stück vor. Nachdem der Fehler behoben ist, signalisiert das Gerät immer noch eine Fehlermeldung. „Die Fehlermeldung ist falsch“, sagt der Fachmann eine Weile später. Leider muss er den Seilers eine Weile später mitteilen, das diese sich eine neue Maschine zulegen müssen. Zufriedene Gesichter hingegen beim Ehepaar Seils aus Marxloh. Deren tragbarer CD-Spieler funktioniert wieder einwandfrei, nachdem einer der ehrenamtlichen Helfer das Innengehäuse gereinigt hat. „Es war wahrscheinlich ein Bedienfehler, der Besuch hier hat sich voll gelohnt, “, erzählen sie.

Unendliche Mühe geben sich Kfz-Mechanikermeister Abdellah Youssfi und Abdul Rejab, IT-Spezialist aus Syrien, mit einer Tischleuchte, die Helmut Becker aus Neumühl mitgebracht hat. Diese flackert. Die Männer messen mit einem Multimeter das Netzkabel durch. Dieses ist in Ordnung. „Der Fehler könnte im Innern sein“, sagt Youssfi. Das gute Stück wird aufgeschraubt. „Das Kabel weist eine Scheuerstelle auf“, erklärt Youssfi. Es wird gelötet und geschraubt. Dennoch: Dieses Gerät kann nur noch entsorgt werden.

Bei einem Hightech Staubsauger mit eingeschränkter Saugleistung haben die ehrenamtlichen Tüftler Jörg und Horst – beide laut eigener Aussage „elektrisch vorbelastet“ - die Luftwege gereinigt. „Wir haben Draht und Spielzeug gefunden“, berichten sie. Nun saugt das Gerät wieder einwandfrei. Wenngleich: Die Fachleute entdeckten ein „Konstruktionsdefizit“ bei dem Markengerät. „Diese Komponente hätte ich so nicht gebaut“ erläutert Horst. Haartrockner, Espressomaschinen, eine Wanduhr, ein altes Tonbandgerät, Fahrräder, Kleidung, Toaster, sogar eine E-Zigarette und vieles andere mehr werden an diesem Nachmittag noch „zerlegt“ und auf Herz und Nieren geprüft. „Das Gewinde war kaputt“, strahlt André Welsch aus Laar, Besitzer der E-Zigarette. Er ist guter Hoffnung, bald wieder dampfen zu können.

Info:

2014 startete das 1. Repair Café in Duisburg. Inzwischen gibt es ähnliche Initiativen in Friemersheim und Wanheimerort. Weitere Termine in Ruhrort: 24. Februar, 31. März, 28. April, 19. Mai, 30. Juni, 25. August, 29. September, 27. Oktober und 24. November. Infos auf www.facebook.com/repaicafeduisburg
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
32.893
Jürgen Daum aus Duisburg | 31.01.2017 | 19:24  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.