Verband Duisburger Bürgervereine zeichnete verdiente Duisburger mit dem Bürgerehrenwappen 2013 aus

Anzeige
Die Träger des Bürgerehrenwappens 2013 (Foto: Heinz Pischke)
 

Im großen Ratssaal ehrte nun wieder Hermann Weßlau, Vorsitzender des Verbandes Duisburger Bürgervereine, im Beisein von Oberbürgermeister Sören Link die diesjährigen Träger des Bürgerehrenwappens des Verbandes.

„Ehrenamtliches Engagement macht unsere Stadt reicher“, erklärte der Oberbürgermeister in seiner Begrüßung. Engagement heißt: an Lösungen mitarbeiten.

„Kritik ohne Lösungen ist nur bla-bla“, bekräftigte daher auch noch einmal Hermann Weßlau, 1. Vorsitzender des Verbandes.

Diese Auszeichnung erhalten jedes Jahr drei Persönlichkeiten oder Institutionen, die sich um Duisburg verdient gemacht haben.

Den musikalischen Rahmen der Verleihung gestalteten traditionell die „Restroom Singers“ des Polizeichors Duisburg.

In diesem Jahr wurden geehrt:

Ludwig Krohne GmbH & Co. KG

Das 1921 gegründete Familienunternehmen ist heute in Duissern ansässig und als „Hidden Champion“ einer der weltweit führenden Anbieter für innovative Prozessmesstechnik. Vor Ort engagiert sich Krohne u. a. beim Sponsoring großer und kleiner Vereine, sowie dort, wo Ehrenamt finanzielle Hilfe braucht, z. B. beim Ruhrdax – Wirtschaft triff Ehrenamt..

Die Ehrung für Krohne nahm Firmenchef Michael Rademacher-Dubbick, Urenkel des Firmengründers, entgegen.

"Krohne hilft eher unauffällig, ehrenamtliches Engagement zu fördern und zu finanzieren", wie Monika Scharmach von der Bürgerstiftung Duisburg in ihrer Laudatio in Details ausführte.


Walter Pavenstedt

„Mr. Hafenfest“ organisiert seit 1994 Jahren ehrenamtlich – früher als Leiter des Ruhrorter Shanty-Chores, heute als Vorsitzender des Ruhrorter Hafenfest e. V. – das große Sommerfest in Duisburgs Hafenstadtteil. Laudator war Dr. Bernhard Weber, Leiter des Binnenschifffahrtsmuseums in
Ruhrort.

„Sein Name ist dem meisten Duisburger nicht bekannt, aber das Ruhrorter Hafenfest strahlt weit über Duisburg hinaus ins Umland“
, so der Laudator, der Pavenstedts vielschichtiges Engagement als Künstler, Kaufmann und Kommunikator hervorhob.

Was als „Singen mit Grillwürstchen“ 1994 angefangen hatte, wurde immer größer. Seit 2007 tritt aus rechtlichen Gründen ein Verein als Organisator auf: Eine Handvoll Ehrenamtler, die unter der Leitung von Pavenstedt einen ganzen Stadtteil zum Magneten eines Wochenendes machen. Pavenstedt wollte diese Ehrung „für den Verein mitnehmen.“


Allgemeiner Bürgerverein Kaßlerfeld

Der Allgemeine Bürgerverein Kaßlerfeld wurde 1913 gegründet und feiert in diesem Jahr sein 100jähriges Jubiläum. Er kümmert sich um die Belange der Kaßlerfelder Bürger, gestaltet mit diversen Veranstaltungen das Stadtteilleben, betreibt Denkmalpflege und ist dabei, ein Stadtteilarchiv aufzubauen.

Die Ehrung nahm Sascha Westerhoven als 1. Vorsitzender entgegen.

Laudator war Bürgermeister Manfred Osenger. Er hob vor allem das Engagement hervor, mit dem der Bürgerverein es in seiner 100-jährigen Geschichte geschafft hat, Kaßlerfeld zwischen den dominierenden Polen Königstraße und Ruhrort nicht nur ins Bewusstsein der lokalen Politik, sondern auch an die Fördertöpfe für Maßnahmen zu bringen. Durch solche Förderung konnten sowohl Verbesserungen beim Verkehrsfluss erzielt werden als auch die Kultur im Stadtteil gefördert werden.

Nach der Verleihung waren die Geehrten und Gäste noch zu einem Ausklang in die Firma Krone eingeladen. In netter Atmosphäre ließen diese den Tag harmonisch ausklingen.

Danke an Heinz Pischke, der für den Beitrag einige schöne Fotos bereitgestellt hat.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.