Oh Mann! Oh Männer!!!

Anzeige
Am Samstag ging es für den TuSpo weiter abwärts. (Foto: Florian Heinemann)
TuSpo sticht am 5. Spieltag erneut mit zwei Damen.

Duisburg-Huckingen/Münster – Beim Auswärtsspiel in Münster verpasst das Team aus Duisburg den Sieg und rutscht in den Badminton-Verbandsliga-Keller.

Manchmal wäre eine verkehrte Welt nicht das Verkehrteste für die Welt des TuSpo Huckingen. Eine Regeländerung, die weniger Herrenspiele, dafür mehr Einsätze der Damen befürwortet, käme den Duisburgern sehr entgegen. Im Gegensatz zur als sicher geltenden Einführung einer neuen Zählweise (3 Gewinnsätze bis 11), wird man darauf jedoch vergeblich warten. So lassen sich die offensichtlichen Defizite des Verbandsliga-Teams leider nicht durch Bürokratie besiegen, sondern zeigten sich stattdessen am vergangenen Wochenende erneut von ihrer „besten“ Seite.
Drei Felder, drei Doppel und drei, nein, nur ein gewonnenes Spiel. Philipp und Timo Zieschang im ersten Doppel zuerst erfolgreich mit 21:19. Im zweiten Satz ebenso knapp unterlegen mit 18:21, bevor es im dritten Satz nur für 14 Punkte reichte. Die langjährige Paarung Sebastian Köpp/René Grap kann auch im schönen Münsterland noch nicht wieder an vergangene Hochformen anschließen und verliert das zweite Herrendoppel in zwei Sätzen (15:21, 19:21). Nur Andrea Findhammer und Silke Liedlbauer machten im Damendoppel erneut vor (21:15, 21:9), was auch in den Einzeln keiner der Herren nachmachen konnte. Philipp Zieschang brachte es auf 11 und 15 Punkte im ersten Einzel. Timo Zieschang sorgte im ersten Satz des zweiten Einzels für Spannung, machte dann aber bei 24:25 den einen entscheidenden Fehler mehr. Im zweiten Satz lief es jedoch nicht rund und somit auf ein 14:21 hinaus. Während Andrea Findhammer auf dem Nachbarfeld noch einmal in Erinnerung zu rufen versuchte, wie ein Sieg geht (21:5 und 21:4 im Dameneinzel), ging diese Information an Florian Heinemann völlig vorbei. Ebenso wie das Spiel, welches er mit 13:21 und 17:21 verlor. Wer bis hierhin den Überblick verloren hat: Das war der Todesstoß zum 2:5! So fällt leider auch das Resümee zum spannenden und erfolgreichen Mixed von Sebastian Köpp und Silke Liedlbauer (21:11, 15:21, 21:19) nüchtern aus: Schön, aber bringt nichts, denn auch ein 3:5 bleibt eine Niederlage.

Doch damit nicht genug. „Samstag, der 8.“ wäre für den TuSpo nicht der neue „Freitag, der 13.“, wenn man mit diesem Ergebnis nicht auch noch auf einen Abstiegsplatz gerutscht wäre. Zudem machen auch die anstehenden Partien wenig Hoffnung. Kommen die nächsten Gegner der Duisburger aus Datteln und Emsdetten und liegen damit nicht nur geografisch weiter oben, trifft die tabellarisch direkte Konkurrenz aus Münster unter anderem auf Bottrop, die, Sie ahnen es schon, nicht nur geografisch weiter unten zu finden sind.

Die weiteren Partien


Kommen wir mit diesem Absatz endlich zu den Inhalten, über die ein Pressewart sich wünscht zu berichten: Siege und Tabellenführungen. Das trifft auf die zweite Mannschaft des TuSpo Huckingen zu, die sich in und gegen Geldern mit 5:3 durchsetzte. Damit ist man mit 9:1 Zählern zwar punktgleich mit Kaiserberg, kann aber ein gewonnenes Spiel mehr vorweisen und hält somit den Platz an der Spitze.

Am Samstag, den 15. November gibt es also ein Spitzenduell wie aus dem Lehrbuch. Das ist auch der Termin an welchem es über die Jugend- und Minimannschaften Neues zu berichten gibt, die dieses Wochenende noch spielfrei hatten. Zu guter Letzt hofft die erste Mannschaft auf zahlreiche Unterstützer in der Sporthalle 4 der Bertold-Brecht-Kollegschule in Duisburg-Huckingen, wenn der neue Tabellenführer TV Datteln sich die Ehre gibt. Startschuss ist 18 Uhr.

Florian Heinemann
(Pressewart, TuSpo Huckingen, Abteilung Badminton)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.