Sommerfest der WRK mit Boots-Taufe

Anzeige
oben v. li.: Sandra Niedzwiedz, Leitung der Jugendabteilung, Sandra Sonntag, Jugendwartin, Andreas Vanek (stellvertretend für die Sparkasse Duisburg und Rainer Bischoff, MdL und Präsident Stadtsportbund Duisburg
Duisburg: Toeppersee | Nach einer eminent gemeinschaftlichen Vorbereitung durch freiwillige Helferinnen und Helfer der WRK im Vorfeld spielte doch ausgerechnet das Wetter am Samstag überhaupt nicht mit. Es regnete in Strömen und der Wind blieb auch noch weg.

Regattaleiter Christian Thun sah einen Start vorerst nicht gegeben. Lustlos schlugen einige Segler doch im Regen schon mal ihre Segel an und harrten der Dinge. Irgendwann hörte dann doch der Regen auf, etwas Wind kam gleichzeitig und auch das Startschiff setzte sich in Bewegung – als Zeichen, dass es losging. Es handelte sich zwar nur um ein bis zwei Beaufort Windstärken aus Nordwest, aber die Boote bewegten sich sofort zur Startlinie vor der Insel, wo ein Dreieckskurs schon markiert war.

Insgesamt waren es 22 unterschiedliche Bootstypen, wobei auch die Jugendboote - Laser und Optimist - mit eingerechnet wurden. Das Feld wurde vom größten Bootstyp – der Dehler Delanta - von Jochen Tyszkiewicz geradezu überragt und dieses Dickschiff sollte auch noch nach der Yardstick Berechnung einen achtungsvollen siebten Platz belegen.

Der erneut einsetzende Regen ließ das Ganze auch an Land zu einer Regenveranstaltung werden. Da der Wind sich hielt wurde noch ein Up-And-Down Kurs gesegelt, mit vier Runden. Vorne lagen zu diesem Zeitpunkt drei Zugvögel und eine O-Jolle (K. Mertens). Aus dieser Gruppe wurde auch nach großem Vorsprung am Sonntag mit Dirk Michalke /Uwe Horstmann der Gesamtsieger ermittelt.

Bei den separat gestarteten Optimisten wurde Max Seferovic am Sonntag als Erster gewertet vor Charlotte Kaschuba (2), Lawrence Huppertz (3) und Leon Sonntag. So setzte sich doch die Jugend in Szene – wobei ausgerechnet an diesem Tag einige Böen überfallartig über den Töpper huschten und auch eine Zugvogelkenterung (Susanne Thun/Sandra Sonntag) ohne Folgeschäden verursachten.

Die Wassersportgemeinschaft Rumeln-Kaldenhausen konnte beim diesjährigen
Sommerfest zu Recht groß feiern, denn die WRK Jugendabteilung taufte dieses Jahr einen nagelneuen Regatta-Renn-Optimisten, gesponsert von der Sportstiftung Sparkasse Duisburg.

Sandra Niedzwiedz, Leitung der Jugendabteilung freute sich besonders über die Anwesenheit bei diesem Ereignis von Andreas Vanek (stellvertretend für die Sparkasse Duisburg) und Rainer Bischoff, MdL (dieses Jahr neu gewählter Präsident vom Stadtsportbund Duisburg).

Pünktlich zur Bootstaufe am Samstagabend riss die Wolkendecke auf und es gab Sonnenstrahlen, zur Belohnung für alle. Mit zahlreichen Vereinsmitgliedern und Besuchern wurde der Bootszuwachs feierlich, traditionell auf den Namen Flipper getauft.
Diese kleine Bootsklasse ist ein Rennboot für Jungsegler, das regattatauglich ist.

Sandra Niedzwiedz betonte, es mag augenscheinlich ein kleines Boot sein, aber es ist ein Saatkorn der Zukunft! Denn die Optimisten-Jungsegler sind die Sportsegler bzw. Vereinsmitglieder von morgen.

Die Jugend ist momentan mit 20 aktiven Jungseglern zwischen acht und fünfzehn Jahren aufgestellt. Das Training findet mittwochs von 17:00 bis 19:00 Uhr statt.

Ein herzliches Dankeschön gilt der Sparkasse Duisburg und Rainer Bischoff, MdL für die Unterstützung und das Interesse am Segelsport und der WRK.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.