Im Frühjahr beginnen Abrissarbeiten an der Lohstraße

Anzeige

Die CDU Bedingrade hatte eingeladen und in der Gaststätte Große Segerath an der Lohstraße blieb kein Platz leer. Groß war das Interesse der Bürger an Informationen über die geplante Neubebauung auf dem Gelände der ehemaligen Anne-Frank-Grundschule und der Hauptschule Lohstraße.

Jessica Roth hat Wort gehalten. Die Ortsvorsitzende der CDU-Bedingrade hatte versprochen, die Bürger über den Fortgang der Planungen in Sachen Neubebauung Lohstraße auf dem Laufenden zu halten.
Planungsdezernent Hans-Jürgen Best und Stefan Schwarz, Amtsleiter Stadterneuerung und Bodenmanagement, stellten in der Gaststätte Große Segerath jetzt vor, was auf dem Gelände der ehemaligen Anne-Frank-Grundschule und der Hauptschule Lohstraße entstehen soll. 42 Wohneinheiten sind geplant: Doppelhäuser, zwei Dreierhäuser sowie zwei Mehrfamilienhäuser.
Die Einfamilienhäuser werden durch einen Bauträger errichtet. „Dieser bietet interessierten Bauherren im Innenbereich der 15.000 Quadratmeter großen Bebauungsfläche die Möglichkeit, die Häuser individuell zu planen“, so Ratsherr Klaus Diekmann, der den Abend moderierte. Dort kann auch freistehend gebaut werden.

Zustimmung war deutlich spürbar

Die Zustimmung zu den Plänen war groß. Die Bedingrader freuten sich, dass ihr Wunsch nach ansprechender Bebauung in den Planungen der Verwaltung berücksichtigt wurde. „Es werden keine Legohäuser, die eins wie das andere aussehen, keine Hochhäuser oder Flachbauten“, zeigte sich auch Diekmann zufrieden, dass viele Anregungen aus der ersten Bürgerversammlung Ende des vergangenen Jahres mit eingeflossen sind.
Die Wohneinheiten auf dem Gelände an der Lohstraße werden über Wohnflächen bis zu 150 Quadratmeter verfügen. Die Einfamilienhäuser entstehen auf Grundstücken von bis zu 500 Quadratmetern. „Auch das ist ordentlich“, befand Klaus Diekmann.

Anwohner würden gerne mitgestalten

Neben der Wohnbebauung ist auf dem Gelände zwischen Ton- und Lohstraße ein Spielplatz vorgesehen. „Dieser wird durch den Bauträger erstellt, geht dann aber an die Stadt über“, berichtet der Ratsherr. Einige Anwohner signalisierten Interesse, an der Gestaltung des neuen Spielplatzes mitzuarbeiten. Die Verwaltung vesprach, dieses Interesse an den Bauträger weiterzugeben.
Der komplette Innenbereich des neuen Wohnquartiers soll laut Planungen verkehrsberuhigt werden. Zudem sind Grünflächen geplant.
Bedenken der Bedingrader, dass der Verkehrsfluss im Bereich Lohstraße durch das Neubaugebiet deutlich ansteigen werde, konnte der Planungsdezernent zerstreuen. „Unserer Ansicht nach unterscheidet sich das Verkehrsaufkommen nicht von dem, was der laufende Schulbetrieb dort mit sich gebracht hat“, erklärte Hans-Jürgen Best. Auch in Punkto Abwasser sieht man in den Reihen der Verwaltung keine Probleme.
Im März soll mit dem Abriss der ehemaligen Schulgebäude begonnen werden. Die Verhandlungen diesbezüglich laufen nach Auskunft von Klaus Diekmann bereits. Geht alles nach Plan, dann kann im kommenden Sommer die Neubebauung starten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.