Aussuchen und anprobieren bei der Kommunionkleiderbörse

Anzeige
Christina, Pia und Aaron stöbern im großen Angebot der Kommunionkleiderbörse in Frintrop. Zahlreiche Mütter waren mit ihren Kindern am Sonntag ins Pfarrheim der Gemeinde gekommen, um nach passenden Kleidern, Anzügen und Zubehör Ausschau zu halten. Birgitta Brunnert und Silke Knitter berieten die Besucher und gaben gerne auch Tipps weiter. Fotos: Debus-Gohl
 
Christina ist für den großen Tag perfekt angezogen.

Die Feier der Erstkommunion ist für jedes katholische Kind ein ganz besonderes Ereignis. Das will gut vorbereitet sein. In kleinen Gruppen mit anderen gleichaltrigen Kindern können die Kids im Kommunionunterricht auf spielerische Art ihren Glauben entdecken und die wichtigsten Inhalte der christlichen Botschaft kennenlernen.

Aber zur Feier der 1. Heiligen Kommunion gehört natürlich auch das entsprechende Outfit. Bei der Kommunionkleiderbörse am Sonntag im Pfarrheim St. Josef in Frintrop konnten die Kommunionkinder ihr Lieblingskleid oder ihren Lieblingsanzug in Ruhe aussuchen und anprobieren. Silke Knitter und Birgitta Brunnert hatten die Kleider, Schuhe und Accessoires entgegengenommen, etikettiert und nach Größen sortiert. Bei der großen Auswahl fiel den Kids die Entscheidung nicht immer leicht.
Jasmin und Phil Celorio sind nach der Messe ins Pfarrheim gekommen, um für Emelie (9) ein Kommunionkleid zu finden. Weiße Kleider mit Perlen bestickt, schlicht oder mit Rüschen, mit glitzernden Pailletten und mit passendem weißen Täschchen, da hat Emelie ihr Lieblingskleid schnell entdeckt und nimmt es zur Anprobe mit in die Umkleidekabine. Das Kleid passt perfekt und als Emelie sich im Spiegel betrachtet, ist schnell klar: „Das ist so schön, das möchte ich gerne haben.“ Ihre Augen strahlen dabei. „Den Haarkranz hat Emelie schon. Meine beste Freundin hat ihren, von ihrer Kommunion vor dreißig Jahren, aufgehoben und Emelie darf ihn tragen“, freut sich Mutter Jasmin Celorio.
Auch Victor Kecker (8), der mit Mama Natascha gekommen ist, wird schnell fündig. Ein dunkelblauer Anzug mit Weste, hellblauem Hemd und orangefarbener Krawatte wird anprobiert und für gut befunden. Danach muss sich Victor erst mal mit einer Waffel stärken.
Familie Djahlin von der Gemeinde St. Fronleichnam nutzte den Sonntag auch zum Stöbern bei der Kleiderbörse und Christina (9) findet alles, was sie für den großen Tag braucht: ein wunderschönes langes, weißes Kleid, die passenden weißen Schuhe und einen Haarkranz und auch sie sieht vor dem Spiegel einfach nur glücklich aus.
Birgitta Brunnert und Silke Knitter, die auch in der Kommunionvorbereitung aktiv sind, beraten die Besucher und geben auch gerne Tipps weiter. „Wir machen seit vielen Jahren die Kleiderbörse, sie ist sehr gefragt und in diesem Jahr haben rund 30 Familien ihre gebrauchten Kleider abgegeben“, erzählt Knitter.

Kreuze, Fische oder Herzchen

Und auch der passende Kommunionschmuck darf nicht fehlen. Stephanie Kreutz, Goldschmiedemeisterin aus Frintrop, hat eine große Auswahl ihres selbst entworfenen und gefertigten Schmuckes mitgebracht. Kreuze in unterschiedlichsten Ausführungen, Schutzengel, Fische oder Herzchen, auch beim Schmuck blieben keine Wünsche offen. „Ich zeige hier Ideen, fertige aber selbstverständlich auch Schmuck nach den persönlichen Wünschen der Käufer“, erläutert Kreutz.
Aussuchen, anprobieren und kaufen macht natürlich auch hungrig und durstig und da hatten die Messdiener von St. Josef für Abhilfe gesorgt. Frisch gebackene Waffeln mit Kirschen, Kaffee, Saft und Wasser konnten gegen eine kleine Spende erworben werden. Der Erlös wird für die Altmessdiener-Aufnahme im Sommer gesammelt.

Text: Doris Brändlein
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.