Fußball-Länderspiel in Essen

Anzeige
Freuen sich gemeinsam auf das Länderspiel: Oberbürgermeister Reinhard Paß und DFB-Managerin Doris Fitschen. (Foto: Gohl)

Am 10. Juli beginnt für die Frauenfußball-Nationalmannschaft die Mission Titelverteidigung. In Schweden wollen die deutschen Frauen die sechste Europameisterschaft hintereinander für sich entscheiden.Der Ball rollt jedoch schon am kommenden Samstag.

Pünktlich um 15.30 Uhr beginnt die offizielle Vorbereitung der deutschen Elf mit einem Testspiel gegen die schottische Nationalmannschaft im Stadion Essen.
Nach 1956 wird damit zum zweiten Mal ein Frauen-Länderspiel in Essen ausgetragen. „Hier hat Frauenfußball Tradition. Nicht nur, dass wir mit der SGS einen etablierten Erstligisten beheimaten, auch das erste - damals inoffizielle - Frauen-Länderspiel mit deutscher Beteiligung wurde auf Essener Boden ausgetragen“, weiß Oberbürgermeister Reinhard Paß. Damals bezwang man die Nachbarn aus den Niederlanden mit 2:1.

Zwei Ex-Spielerinnen der SGS treffen aufeinander

Mit dem Länderspiel kehrt jedoch nicht nur ein Stück Fußballtradition nach Essen zurück. Auch Linda Bresonik, die in Essen geboren wurde und zwischen 2006 und 2008 für die SGS auflief, findet den Weg zurück nach Deutschland. Aktuell spielt die 29-Jährige für Paris Saint Germain in der ersten französischen Liga.
Ihr gegenüber stehen wird am Samstag Emma Mitchell. Die Schottin absolvierte als Winterneuzugang die gesamte Rückrunde für den Essener Erstligisten. Mitchell, die das Stadion Essen als Heimatstadion der SGS bestens kennenlernen konnte, wechselte allerdings bekanntlich bereits ein halbes Jahr nach ihrem Transfer in die Bundesliga zurück auf die Insel. Die 20-jährige Schottin unterschrieb einen Vertrag beim Arsenal Ladies FC.

Teamfindung und Kaderplanung für die EM

Das Länderspiel im Stadion an der Hafenstraße soll vor allem zur Teamfindung und Kaderplanung genutzt werden. „Gegen Schottland geht es nicht nur um Spaß. Für viele Mädchen ist es eine gute Chance, um sich einen Platz für Schweden zu sichern“, so Doris Fitschen. Die 44- Jährige, die selbst 144 Länderspiele im deutschen Dress bestritten hat, fungiert seit 2009 als Managerin der Nationalmannschaft.
Unter optimalen Bedingungen erwartet Fitschen einen klaren Sieg des deutschen Teams. Nach vier Siegen über die Schottinnen mit einem Torverhältnis von 17:1 sind die deutschen Frauen am Samstag erklärter Favorit: „Die Größe und die Verhältnisse im Stadion sind ideal für uns.“
Wer die Nationalmannschaft rund um Bundestrainerin Silvia Neid auf ihrem Weg zur Europameisterschaft unterstützen möchte, kann am Samstag im Stadion Essen für gute Stimmung sorgen.

Tickets für das Spiel kosten zwischen 9 (ermäßigt 7 Euro) und 25 Euro (ermäßigt 20 Euro) und können unter anderem im Ticket-Center an der Hafenstraße erworben werden. Am Spieltag öffnet der Fanshop eineinhalb Stunden vor Spielbeginn.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.