Nebel verhindert freie Sicht auf Sofi

Anzeige
Enttäuschte Hobby-Astronomen an der Walter-Hohmann-Sternwarte in Schuir, die Wolken wollten sich einfach nicht verziehen, Dirk Krüger (links) hatte sich extra aus Filterfolie einen Sichtschutz mit den einzelnen Bedeckungphasen gebastelt. (Foto: Bangert)

Kettwig/Werden/Schuir. Große Entäuschung herrschte gestern auf der Walter-Hohmann-Sternwarte.

Zahlreiche Vereinsmitglieder bevölkerten das Areal. Viele Mitglieder hatten zudem ihre eigenen Teleskope mitgebracht. Doch der Morgennebel wollte sich einfach nicht verziehen und verhinderte die freie Sicht auf Sonne und Mond. Auch zahlreiche Besucher warteten vergeblich auf zumindest eine kleine Lücke am Himmel.
„Ein bisschen merkte man allerdings schon, dass es dunkler wurde“, sagt Martina Mouson. „Aber so ähnlich sieht es auch aus, wenn ein Gewitter vorrüberzieht“, fährt die Pressesprecherin der Sternwarte fort.

Nächste partielle Sofi 2022

Natürlich sei es enttäuschend, so gar nichts sehen zu können.
An vielen anderen Orten in Deutschland zog die Sonnenfinsternis tausende von Besuchern an. Die nächste partielle Sonnenfinsternis ist in Deutschland am 25. Oktober 2022 zu sehen. Die nächste totale Sonnenfinsternis ist hier zu Lande am 3. September 2081 zu sehen.


Weitere Infos gibt es hier
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.