Der Neue ist ein alter Bekannter

Anzeige
Mit Marco Guglielmi wird ab Sommer ein alter Bekannter die DJK Mintard übernehmen. Foto: Archiv
 
Gleich zweimal testeten die Kettwiger für die anstehende Rückrunde. Foto: Bangert
Essen: Kettwig-Kurier |

Der Mintarder Bezirksligist arbeitet ab Sommer wieder mit Marco Guglielmi zusammen

Die Trainersuche ist beendet. Bezirksligist DJK Mintard hat einen Übungsleiter gefunden: der Neue ist ein alter Bekannter. Der FSV Kettwig testete eifrig für den Rückrundenstart.

FSV Kettwig I gegen RuWa Dellwig 0:0
An der Ruhrtalstraße gab es ein torloses Remis. Torhüter Maximilian Heining hielt zwar seinen Kasten sauber, allerdings gelang seinen Stürmerkollegen kein einziger Treffer. Gegen die von Trainerlegende Hansi Wüst betreuten Dellwiger mit ihren Altstars durchaus ein Achtungserfolg.

Auftritt mit Handicaps

DJK SF Katernberg gegen FSV Kettwig I 4:1
Das Duell der Tabellenzweiten endete deutlich. Am Lindenbruch war der Vertreter der parallelen Kreisliga A wohl doch eine Nummer zu heftig für die Kettwiger. Karnevalssonntag, früher Morgen, Ascheplatz, ganz dünner Kader, da waren einige Handicaps zu verdauen. So musste Trainer Slavko Franjic mit ansehen, wie seine Schützlinge nach nur 25 Minuten bereits mit 0:3 hinten lagen. Immerhin rappelten sich die Rot-Weißen nun auf und wehrten sich. Kurz nach Wiederanpfiff traf Dennis Paede, eine Viertelstunde vor dem Abpfiff konnte Katernberg noch auf 4:1 erhöhen.
Nun geht es wieder um Punkte. Zur offiziellen Pflichtspielpremiere auf Kunstrasen empfängt der FSV den Aufsteiger TC Freisenbruch, der bisher eine gute Saison spielt.
Im Hinspiel hatte Kettwig zunächst einen Rückstand gedreht, dann aber doch noch das 2:2 kassiert.

Nun ruft das Tagesgeschäft

Die DJK Mintard hat für die kommende Spielzeit einen Trainer gefunden. Der Sportliche Leiter Roland Henrichs erhielt eine Zusage von Marco Guglielmi. Nach zwei Jahren beim Landesligisten ESC Rellinghausen kehrt er zurück an seine alte Wirkungsstätte. Erfolgstrainer Guglielmi war von 2013 bis 2016 verantwortlich bei den Blau-Weißen und führte den Klub aus der Kreisliga A in die Spitzengruppe der Bezirksliga. Der zurzeit Tabellenvierte wird bis zum Saisonende noch übergangsweise von Thomas Bertzki betreut. Er hatte das Amt vor der Winterpause von Ulf Ripke übernommen, der zurück getreten war. Doch zunächst ruft das Tagesgeschäft. Am Sonntag geht es zu abstiegsbedrohten Frintropern, die im August nach zwei Platzverweisen mit einer 2:6 Niederlage nach Hause fahren mussten. Allerdings wird in Frintrop auf Asche gekickt, nicht gerade bevorzugter Untergrund der Blau-Weißen.

DJK Mintard II gegen NK Croatia 6:3

Gegen den B-Ligisten aus dem Essener Norden gelang ein überzeugender Erfolg. Das 1:0 durch Florian Juchniewski konnte der Gast noch umgehend ausgleichen. Doch dann führte ein Doppelschlag durch Niko Krause zu einer 3:1 Pausenführung. Im zweiten Durchgang wurde es dann deutlich. Innerhalb von nur vier Minuten erhöhten Marco Langer, Niko Krause und Patrick Jenne. Nach diesem 6:1 war wohl ein wenig die Luft raus und der Gast konnte noch Ergebniskosmetik betreiben. Das Team von Trainer Daniel Molitor zeigte sich gut gewappnet für die Rückrunde. Nun geht es zum Kellerkind nach Bredeney, dass aber durch einen Trainerwechsel und seinen neuen Kunstrasen bis in die Haarspitzen motiviert sein dürfte.

So rollts Leder

Sonntag, 18. Februar
13 Uhr: FSV Kettwig II gegen Teutonia Überruhr III, Ruhrtalstraße.
13 Uhr: DJK Mintard III gegen SV Isinger II, Durch die Aue.
15 Uhr: SC Frintrop gegen DJK Mintard I, Schemmannsfeld.
15 Uhr: DJK Mintard Damen gegen FC Kray, Durch die Aue.
15.15 Uhr: FSV Kettwig I gegen TC Freisenbruch, Ruhrtalstraße.
15.30 Uhr: Fortuna Bredeney gegen DJK Mintard II, Meisenburg.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.