Ein weiteres Jahr Bezirksliga

Anzeige
Mintards Trainer Ulf Ripke. Foto: Archiv
Essen: Kettwig-Kurier |

Die DJK Mintard kann nach trostlosem Remis den Aufstieg abhaken

Die letzten drei Duelle konnte der FSV Kettwig allesamt für sich entscheiden. Doch diesmal gewann die DJK-Reserve überraschend deutlich. Der blau-weissen Erstvertretung gelang nach frühem Rückstand nur noch ein Remis, die Damen siegten erneut zweistellig. Die FSV-Reserve kullert in die Abstiegsränge.

DJK Mintard I gegen Schonnebeck II 2:2
Trainer Ulf Ripke hatte gewarnt: „Die Schonnebecker sind eine Wundertüte.“ Diesmal erwischte die Reserve des Oberligisten einen guten Tag. Und der Mintarder Trainer war sauer über den Auftritt seiner Schützlinge. Nach einem 0:2-Rückstand lag sogar eine Heimniederlage im Bereich des Möglichen. Aber nachdem Jannis Grube noch vor der Pause verkürzt hatte, konnte Goalgetter Mathias Lierhaus spät noch den Ausgleich erzielen. Am Ende hätte Mintard sogar noch gewinnen können.
Vor der Wochenpartie beim Vierten in Vogelheim gibt sich Trainer Ulf Ripke angesichts der fünf Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz als Realist: „Wir müssen jetzt nur noch von Spiel zu Spiel denken. Selbst wenn wir alle fünf uns noch bleibenden Partie gewinnen könnten, haben wir kaum noch eine Chance. Dafür ist Frohnhausen zurzeit einfach zu gut in Form. Die werden auch gegen Burgaltendorf gewinnen. Wir dagegen bereiten uns auf ein weiteres Jahr Bezirksliga vor.“

Eindrucksvolle Vorstellung

DJK Mintard II gegen FSV Kettwig I 4:1
Blitzstart in der Mintarder Aue. Bereits nach sieben Minuten brachte Goalgetter Marco Langer die Gastgeber in Führung. Bei den Gästen knirscht es zurzeit personell kräftig im Gebälk. Gerade einmal ein Spieler setzte sich auf die Reservebank. Mit Verspätung kamen dann noch Akteure nach, die zuvor bereits in der Reserve gekickt hatten. Früh musste FSV-Coach Slavko Franjic wechseln, brachte Patrick Hermanspann. Die Hausherren machten unbeirrt weiter, Marco Langer traf ein zweites Mal. In der 28. Minute legte sich Silas Baffour kurz hinter der Mittellinie das Leder zurecht. Sein Freistoß segelte, vom Wind gedrückt, in die Kettwiger Maschen. Dabei verletzte sich FSV-Torhüter Max Heining, musste behandelt und ausgewechselt werden. Für ihn kam Justus Heintschel von Heinegg. Die Partie war im Prinzip entschieden, doch die Gäste bewiesen nun Moral. Kettwig antwortete mit wütenden Angriffen, ein Freistoß von Pascal Schlenkermann zischte nur knapp drüber. Ansonsten waren die Kettwiger Abschlüsse zu ungenau oder endeten bei DJK-Keeper Sebastian Ullisch. Fünf Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, da entwischte Max Stundner auf dem rechten Flügel. Seine scharfe Hereingabe drückte Marco Langer aus kurzer Distanz zum 4:0 ins Netz. So wollten sich die Gäste jedoch nicht geschlagen geben und versuchten es weiter, nach einer Stunde konnte wenigstens der Ehrentreffer beklatscht werden. Jeff Kurzhals bediente Jojo Döbbe, der den Ball ins leere Tor befördern konnte. In den letzten 30 Minuten tat sich ergebnistechnisch nichts mehr. Mintards Trainer Daniel Molitor zeigte sich hochzufrieden, bemängelte jedoch die vielen vergebenen Chancen seiner Elf. Nach dieser eindrucksvollen Vorstellung liegen die Mintarder nur noch einen Zähler hinter dem Drittplatzierten Kupferdreh. Kettwig dagegen rutschte um einen Rang nach hinten. Während die Mintarder Reserve bereits am Dienstagabend in Niederwenigern ranmusste, versuchen die Kettwiger, beim Heisinger SV wieder Anschluss ans obere Tabellendrittel zu finden.

Knapp hinterm Spitzenreiter

DJK Mintard Damen gegen TuS Essen-West II 10:0
Die blau-weissen Damen gewannen zweistellig gegen in Unterzahl angetretene Essen-Westler. Als Anna Odendahl in der 33. Minute das 3:0 erzielte, war der hundertste Saisontreffer erreicht. Die weiteren Tore erzielten Maren Schönherr (3), Lena Schönherr, Luisa Buschmann, Kathrin Figur, Leonie D´heur, Franziska Eichholz und Julie Heßeln. Somit belegt das Team von Trainer Stefan Budde weiterhin den zweiten Tabellenplatz hinter dem Spitzenreiter, der nur noch drei Punkte Vorsprung hat. Allerdings hat Niederwenigern das leichtere Restprogramm. Der nächste Gegner BG Überruhr ist zwar nur Siebter, aber unbequem zu spielen.

SV Burgaltendorf III gegen FSV Kettwig II 3:2
Bittere Momente an der Windmühle. Die FSV-Reserve lag nach 38 Minuten scheinbar aussichtslos hinten. Nach dem 3:0 für die Hausherren gaben sich die Kettwiger aber nicht auf, sondern verstärkten ihre Bemühungen. Sie wurden dafür auch belohnt, allerdings etwas zu spät. Nach gut einer Stunde brachte Lukas Kresken die Gäste auf Schlagdistanz. Vier Minuten vor dem Abpfiff markierte Julian Lüttenberg das 2:3, ein Punktgewinn rückte in Sichtweite. Aber Tore fielen keine mehr, dennoch fand das Spiel mit Roten Karten hüben wie drüben ein spektakuläres Ende. Die Gastgeber zogen mit dem Sieg vorbei, der FSV rutschte auf einen Abstiegsplatz. Nun kommt es zu zwei eminent wichtigen Spielen. Da ist zunächst der Showdown mit dem Drittletzten, dem Rüttenscheider SC. Am Sonntag kommt dann die Reserve des Landesligisten ESC Rellinghausen, die zurzeit hinter Kettwig liegt.

So rollts Leder

Mittwoch, 3. Mai:
19.30 Uhr: FSV Kettwig II gegen RSC Essen, Ruhrtalstraße.

Donnerstag, 4. Mai:
19 Uhr: Heisinger SV gegen FSV Kettwig I, Uhlenstraße.
19.30 Uhr: Vogelheimer SV gegen DJK Mintard I, Lichtenhorst.
19.30 Uhr: DJK Mintard III gegen ESG II, Durch die Aue.

Sonntag, 7. Mai:
11 Uhr: TuS Holsterhausen gegen DJK Mintard I, Pelmanstraße.
13 Uhr: BG Überruhr gegen DJK Mintard Damen, BSA Überruhr.
13 Uhr: FSV Kettwig II gegen ESC Rellinghausen II, Ruhrtalstraße.
15 Uhr: ESG 99/06 gegen FSV Kettwig I, Hubertusburg.
15 Uhr: SV Kray 04 gegen DJK Mintard II, Schönscheidtstraße.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.