Medienkunstmesse C.A.R. als erster Juni-Event auf Zollverein

Anzeige
Auch das Sanaa-Gebäude an der Gelsenkirchener Straße/Bullmannaue ist Schauplatz für Medienkunst. (Foto: Pfeffer)
Essen: Zollverein | Auf dem ersten Teil der Kunstmesse Contemporary Art Ruhr (C.A.R.) stellen Künstler aus aller Welt ihre Werke vor.

Die C.A.R. startet wie gewohnt mit der Medienkunstmesse am 1. und 2. Juni von 11bis 19 Uhr auf über 8.000 Quadratmetern Fläche auf Zollverein.
Gezeigt werden Fotografie, Videokunst, Installationen, Klang- und Lichtkunst sowie Perfomancekunst. Die Medienmesse macht es sich zum Anspruch, Kunst zu zeigen die aus dem Rahmen fällt, und legt in diesem Jahr den Schwerpunkt auf die Fotografie.

Kunst drinnen und draußen

Galerien, Kunstprojekte, Kunsthochschulen und Stipendienprogramme sind vertreten. Die Künstler stammen aus den verschiedensten Ländern, so aus den USA oder aus Südkorea.
Auf der Wiese vor dem Sanaa-Gebäude präsentiert sich etwa Urban Solar Audio Plant (USAP), eine solarzellenbetriebene, WLAN-gesteuerte und multikanalige Klanginstallation für den öffentlichen Raum.

Die Veranstalter Silvia Sonnenschmidt und Thomas Volkmann machen es sich zum Ziel, einen „ruhrgebietseigenen Kunstmarkt“ zu entwickeln. Weiter geht es dann im Herbst mit der „innovativen Kunstmesse“.
Weitere Informationen sind erhältlich unter www.
contemporaryartruhr.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.