Polizei rettet Essenern die Trauung: Eskorte zum Standesamt

Anzeige
Die frisch vermählten Frintroper. Ohne Hilfe der Polizei wäre aus der Trauung nichts geworden. (Foto: Polizei)
Essen: Standesamt |

Polizeibeamte der Mülheimer Wache "befreiten" eine Braut gestern Mittag (6. September) aus dem Stau auf der Autobahn und retteten den inzwischen frisch Vermählten den schönsten Tag ihres Lebens.

Gegen 11:30 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 40. In Höhe der Ausfahrt Heißen musste die Polizei die Fahrtrichtung Essen komplett sperren. Während der Absperr- und Rettungsmaßnahmen machte sich eine augenscheinlich sehr aufgeregte Dame bemerkbar. Der eingesetzten Mülheimer Streife gegenüber gab sie an, auf dem Weg zu einer Trauung zu sein. Der Wagen der Braut hinge jetzt hier im Stau fest und man sei eh schon spät dran.

Eskorte bis vor die Tür des Standesamts

Kurzerhand liefen die Beamten zu besagtem Fahrzeug, versprachen der nervösen Braut ihre Hilfe und führten den Wagen vorsichtig am Stau vorbei. Damit die weitere Fahrt zum Essener Standesamt reibungslos ablaufen konnte, fuhr der Streifenwagen voraus und geleitete die Hochzeitsgesellschaft bis vor die Tür des Amtes in der Hollestraße.
Hier übergaben die Polizisten dem sichtlich gerührten Bräutigam seine Herzdame. Trotz leichter Verspätung nahm die Geschichte ein glückliches Ende: Die beiden Frintroper sind nun verheiratet. 
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.