Sprengstoffverdacht in Stoppenberg: Häuser evakuiert

Anzeige
Am Nachmittag des gestrigen Montag, 27. Februar, meldete eine Passantin gegen 16.20 Uhr einen verdächtigen Gegenstand auf einem Fußweg am Erlenkampsweg bei der Polizei Essen. Die sofort alarmierten Einsatzkräfte konnten bei der Begutachtung nicht ausschließen, dass es sich hierbei um eine sogenannte unkonventionelle Spreng -oder Brandvorrichtung (USBV) handelt. Aus Sicherheitsgründen sperrten die Einsatzkräfte den Ablegeort ab, evakuierten die Anwohner der nahegelegenen Häuserzeilen und forderten die Entschärfer des LKAs aus Düsseldorf an.

Den nicht evakuierten Anwohnern legte die Polizei Verhaltensregeln nahe, um im Falle einer Explosion ausreichend geschützt zu sein. Der derweil eingetroffene Entschärfer untersuchte den verdächtigen, rohrähnlichen Gegenstand und entschied sich, aufgrund möglicher unkalkulierbarer Gefahren diesen zu vernichten.
Auf einem Feld in Essen Kray wurde der Gegenstand durch die Experten kontrolliert gesprengt. Die Ermittlungen dauern an.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.