Unrock und Karaoke: Neues und Bewährtes in der Zeche Carl

Anzeige
Sie heißen Carlchen Siebenschläfer, Unrock@Carl und 2 gegen Moses W. Und sie sind Teile der neuen Programmvielfalt in der Zeche Carl.

Die Programm-Macher haben sehnsüchtig auf die Fertigstellung der Bauarbeiten gewartet, können sie doch jetzt wieder ganz anders planen. Für die Besucher bedeutet das neue Angebote, aber auch auf Liebgewonnenes wie die 80s/90s-Party. Und das Senioren-Tanzcafé ist ohnehin längst eine feste Größe.

Neu im Angebot ist Unrock@Carl, eine Konzert-Kooperation mit dem Underground Record Store. Start ist am Samstag, 20. April, um 20 Uhr mit Wooden Wand und ihrem neuen Album „Blood Oath Of The New Blues“. Weiter geht es am 15. Mai mit The Master Musicians Of Bukkake aus Seattle.
Einen Tag später, am 21. April, bringt Moses W. wieder Nachwuchs-Comedians beim Comedy Carl auf die Bühne (20 Uhr). Doch der wird aufgefrischt mit Karaoke. Unter dem Titel „2 gegen Moses W.“ treten je zwei Besucher des Comedy Carl im Wettstreit um die Zuschauergunst an. Wie bei DSDS gibt esMotto-Shows auch hier, und so ist im April das Thema Abba angesagt. Dem Gewinner winken Eintrittskarten für Veranstaltungen in der Zeche.

Tradition wird aber auch in den neuen Räumen groß geschrieben, und so muss niemand befürchten, aufs Mai-Fest verzichten zu müssen. Am 1. Mai heißt es auf Carl in altbewährter Form „Kultur von unten, umsonst und draußen“.
Nicht international, aber von nebenan ist die Ruhrpott-Revue, deren „Kumpel Anton im Multi-Kulti-Land“ am 5. Mai wieder an seiner Heimatstätte gastiert. Der Trilogie dritter Teil.

Fotos: Gohl
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.