Hat Sturmtief "Ela" die Blüten neu verteilt?

Anzeige
Kein umfangreicher Horst im Zentrum der Lenzrose, sondern gleich ein halbe Dutzend größere und kleinere Blütenpakete weißt sie auf - als Folge von "Ela"?

Es ist keine Christrose, sondern eine Lenzrose. Aber sie blüht zur Zeit einer Christrose, was dem lange milden Winter geschuldet sein mag. Nur wer hat die Blüten so seltsam verteilt?

Eigentlich zeichnet sich eine Lenzrose, wie so viele Helleboren, durch die prächtige Horstbildung aus: Ein Strauß Blüten steht stolz und aufrecht über dem schön geformten, dunkelgrünen Laub.

Nicht Christ-, sondern Lenzrose


Nicht so bei mir. Nachdem Sturm "Ela" übers Land gezogen war, lagen die langen Blattstiele der (längst verblühten) Lenzrose flach. Wie so manche Staude im Garten erinnerte sie mehr an einen Adler, den Kinder mit ihren Armen im Schnee formen. Oder als hätte eine riesige, flache Hand von oben kräftig draufgedrückt.

Nur der schöne Horst fehlt


Ich habe mich nicht weiter drum geschert, im Garten waren genug andere Sturmschäden zu beseitigen. Aber dann kam der Dezember, und die Lenzrose trieb Knospen. Nicht, wie gewohnt, an einer Stelle im Zentrum der Staude, sondern an vier Stellen, also mehr wie in einem Sonnensystem mit mehreren Planeten.

Ein Spätfolge des Sturmtiefs? Ich bin nicht sicher, aber ich nehme es, wie es ist. Vier Batzen Blüten sehen auch nicht übel aus. Nur der schöne Horst fehlt.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
2.717
Hermann Schmidt aus Essen-West | 15.01.2015 | 11:57  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.