CDU-Fraktion: Ehrenamt muss Anerkennung finden

Anzeige
Die gestern der CDU-Fraktion vorgestellte Freiwilligenkarte ist auf große Zustimmung gestoßen. Mit der Freiwilligenkarte will die Stadt Essen die Leistung der ehrenamtlichen und freiwilligen Bürgerinnen und Bürger anerkennen und wertschätzen. Hierbei soll ein spezieller Förderfonds für bürgerschaftliches Engagement als passgenaue und individuelle Unterstützung der Ehrenamtlichen dienen.

Dazu Franz-Josef Britz, Bürgermeister der Stadt Essen: „Zahlreiche Essener Bürgerinnen und Bürger engagieren sich ehrenamtlich und freiwillig in dieser Stadt. Allein bei den Aufräumarbeiten nach dem verheerenden Orkantief ELA haben wir erlebt, wie freiwillige Helferinnen und Helfer mit angepackt haben, um unsere Stadt von den Sturmschäden zu befreien. Ohne ihren Einsatz hätten wir es nicht so schnell geschafft, den normalen Alltag in dieser Stadt wiederherzustellen. Die Freiwilligenkarte soll mit dazu beitragen den Einsatz der vielen ehrenamtlichen Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt anzuerkennen. Unternehmen oder Organisationen, die die Freiwilligenkarte unterstützen, können selbst entscheiden, ob sie Vergünstigungen gewähren oder den Förderfonds für bürgerschaftliches Engagement unterstützen wollen. Bei der CDU-Fraktion ist die Essener Freiwilligenkarte auf große Zustimmung gestoßen. Damit möchten wir die Leistung all derjenigen wertschätzen, die sich ehrenamtlich für diese Stadt und für diese Gesellschaft einsetzen und stark machen.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.