CDU-Fraktion: Land steht bei A52 schon lange auf der Bremse / Rot-Grün gespalten

Anzeige
Die neuen Ankündigungen von Verkehrsminister Groschek zum Ausbau der A52 helfen weder den Befürwortern noch den Gegnern dieser für die Stadt und der Region wichtigen Infrastrukturmaßnahme.
Dazu Uwe Kutzner, planungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: „Der Minister ist nach seinen Äußerungen in der Bringschuld. Im Sommer wird die Sanierung der Mintarder Brücke zwischen Mülheim und Essen fortgesetzt. Für drei Monate muss dafür die A52 in Fahrtrichtung Essen gesperrt werden. Dies wird zu noch größeren Behinderungen führen, als dies bisher schon der Fall ist. Wir sind daher sehr gespannt auf die von Minister Groschek angekündigte ,pragmatische Lösung`, die uns bis zur Sommerpause vorliegen soll. Die CDU-Fraktion weist entschieden auf geltende Beschlüsse des Essener Stadtrates zum Lückenschluss der A52 auf dem Essener Stadtgebiet hin, die - gutachterlich untermauert - zu einer spürbaren Entlastung des innerstädtischen Verkehrs führen soll. Auf diese Einhaltung pochen wir. Es darf nicht sein, dass sich Rot-Grün zu Lasten der Interessen der Stadt Essen einigt und den Lückenschluss ad acta legt.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.