Fläche von Emil-Emscher muss das industrielle Herz Essens stärken / Lösung muss Tür für A52 offen halten

Anzeige
Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Essen unterstützt eine rasche Lösung für die Erschließung der Industriebrachfläche Emil-Emscher. Bei der RAG Montan Immobilien wird an einer solchen Lösung für das 40 Hektar große Gelände gearbeitet.

Hierzu erklärt Thomas Kufen MdL, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Essen: „Wir müssen das industrielle und gewerbliche Herz unserer Stadt wieder stärken. Eine Antwort darauf ist die Entwicklung der Brachfläche von 'Emil-Emscher'. Daher unterstützen wir den Vorstoß der RAG Montan Immobilien. Seit Jahren liegt dieses Areal brach. Wir brauchen aber eine Lösung, die die Tür für die notwendige Durchstreckung der A52 offen hält."

Uwe Kutzner, planungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion ergänzt: „Die ungeklärte Frage des Lückenschlusses der A52 hat eine Entwicklung des Areals bisher verhindert. Daher müssen alle Möglichkeiten geprüft werden, wie das Areal unter den gegebenen Umständen erschlossen werden kann. Auch ein Provisorium zur Erschließung des Areals, welches bei einer Weiterführung der A52 zurückgebaut werden kann, gehört mit in die Überlegungen.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.