Grüner Stammtisch Nord unterstützt Aktionen

Anzeige
Essen: Zeche Helene | Zum Frühlingsanfang wollen die Grünen nicht nur über aktuelle Politik reden, sondern mit Aktionen Einfluss nehmen.

Am 16.3. werden die ersten Bäume für den „Hain der Menschenrechte“ am Mühlenbruch gepflanzt. Ab 13.00 ist am bischöflichen Gymnasium Stoppenberg der feierliche Start dieses von Grünen auf den Weg gebrachten Projekts, dass mit 30 Baumpflanzungen an die 30 Artikel der Menschenrechtscharta der Vereinten Nationen erinnert.

Städteübergreifend geht auch der Kampf gegen einen stadtteilzerschneidenden Weiterbau der A 52 in eine neue Etappe. Am 17. und 18. März gibt es „A 52 Aktionstage“ für den Stopp der Autobahnplanung durch Stoppenberg, Altenessen und natürlich Bottrop und Gladbeck. Eine Mahnwache am 17. März von 16 bis 18 Uhr am Essener Rathaus leitet die „Stoppt A 52“ Aktionen ein. Noch mobiler werden Grünen und andere A52-GegnerInnen am 18. März um 16.00 Uhr: Nach einem Treffen am Willy-Brand-Platz, Essen geht es zu einer ca. zweistündigen Radtour durch den Norden, wo die bisherigen Autobahnplanungen zu besonders schlimmen Folgen für die Anwohner*innen führen würden.

Selbstverständlich tauschen wir GRÜNE uns auch erneut über die Unterbringung von Flüchtlingen in unseren Stadtteilen aus, damit humanitäre Aufnahme und Integration gelingen. Zur Beurteilung der örtlichen SPD als Mitbegründerin einer Bürgerinitiative, die keine weiteren Flüchtlinge mehr im Bezirk V aufnehmen will, und den vom Rat beschlossenen Standorten für Flüchtlingsunterkünfte gibt es mehr als nur Diskussionsbedarf.

GRÜNER Stammtisch am 15. März im Bistro „Orange“ in der Zeche Helene, Twentmannstraße 125 um 20:00 Uhr
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.