Abschied vom Hauptbad

Anzeige
Grabbeigabe letzte Grüsse der Schwimmer
 
Ergebnis von Teamwork
Essen: Hauptbad Essen | Abschied vom Hauptbad der Stadt Essen

Jetzt ist es doch soweit, dass Hauptbad wird zum Ende des Jahres geschlossen. Der Schwimmverein Essen 06 führt das letzte Mal eine kleine Abschiedsveranstaltung durch und beerdigt, das doch für die Vereine so wertvolle Schwimmbad. Grund genug doch in persönlichen Erinnerungen zu graben.
Ungefähr 1965 hatte ich das erste mal mit Mutter und Oma das Schwimmbad besucht. Es sollte mich doch einen großen Teil meines Lebens begleiten. Von Zeit zu Zeit wurde nach dem Schwimmen dann auch noch die Milchbar besucht, auch ein besonderes Erlebnis alles von oben bei einem Milchshake zu betrachten. So nahm ich gerne immer wieder einen 6 Km Fußweg zum Bad in kauf um mir für 50 Pfennige eine Eintrittskarte für eine Stunde zu kaufen. Die Angestellten des Bades achteten streng darauf, dass die Badezeit auch nicht überschritten wurde. Wurde jemand ertappt musste man Nachlösen. Zum Glück hatte Muttern noch mal 20 Pfennig mehr eingepackt. Man sollte sich ja nach dem Schwimmen auch die Harre föhnen. Aber was macht man als Kind? Man spart sich die 20 Pfennig und kaufte sich unten am Kiosk der Eingangshalle lieber ein Brötchen mit Mohrenkopf! Für alle die diese Menu nicht kennen, mal ausprobieren. Zu dieser Zeit wurde von den Schwimmmeistern auch noch Kurse angeboten und ich konnte Schwimmen lernen. Juhu jetzt durfte ich auch ohne Eltern zum Schwimmen gehen!
Dann kam das Schulschwimmen, das sehr gern gemacht wurde. Nur die Mädchen hatte zu der Zeit schon Angst nasse Harre zu bekommen. Frei , Fahrten alle Abzeichen wurden gemacht. Nur beim Jugendschwimmer scheiterte man an den Baderegeln, ich hatte einfach keine Lust diese wörtlich auswendig zu lernen. Später kam dann in der Schule auf freiwilliger Basis nach dem Unterricht auch noch DLRG dazu. Vielen Dank dafür auch jetzt noch an H. Zohren, Zeus von den Schülern genannt, denn wenn wir ihn geärgert hatten flogen im wahrsten Sinne des Worts die Blitze und es schlug ein Donnerwetter ein.
Dann änderte das Bad im Laufe der Zeit sein Gesicht. Die Umkleiden, streng getrennt nach Mädchen und Jungen unten, sowie Frauen und Männern oben wurden zusammengelegt. Die Wertsachendeponie im EG und der Kiosk verschwand. Auch der Frisör bei dem Mami sich die Harre machen lies, solange die lieben kleinen schwammen verschwand. Ebenso die Einlass / Auslasskontrolle. Dafür gab es dann oben später den „ Fahrkartenautomat“.
Das Angebot im Bad änderte sich weiter, der Warmwassertag wurde abgeschafft und es wurden Solarien eingebaut. Die Berieselungsanlage tat es nicht mehr, dafür konnte man beim starken Regen am Nichtschwimmerbecken eine Regendusche nehmen. Die Schwimmzeiten für die Öffentlichkeit wurden abgeschafft, wer kann den schon morgens von 6 – 10 Uhr? Also musste man in einem Schwimmverein um noch weiter Schwimmen zu können. Später hatte man dann selber Kinder, da es die Möglichkeiten der guten alten Zeit nicht mehr gab, musste man sich in einem Verein anmelden, damit das Kind schwimmen lernen kann. Das hat auch sehr gut geklappt, aber man merkte auch der Verein macht mehr, die Kinder wurden auch direkt an das Leistungsschwimmen herangeführt. Also bleibt man dabei. Wie es bei allen Vereinen so mal ist, wird man dann auch irgendwann angesprochen ob man nicht helfen könne. Also wird man zu Übungsleiter ausgebildet und bringt dann den kleinen das Schwimmen bei. Eine schöne Sache wenn man sieht wie die Kinder sich entwickeln. Leider aber nur ein kleiner Teil von unseren Kindern, den nicht alle können in einem Verein oder Schwimmschule einen Platz bekommen. Es gibt hier einfach zu wenige Möglichkeiten in Essen.

Liebe Stadt Essen, wir spielen alle mit dem Leben unserer Kinder, bietet mehr Möglichkeiten!

Immer wieder ein Erlebnis die Weihnachtsfeiern von Essen 06. Die Kinder zeigen voller Stolz was Sie im Jahr alle gelehrt haben. Zum Schluss dann immer das Apfelsinen schwimmen. Die Unterwasserscheinwerfer gehen an und hunderte von Apfelsinen schwimmen im Wasser die Kinder stürzen sich darauf und sammeln was sie kriegen können. Das soll nun wirklich alles vorbei sein?
4 Generationen meiner Familie haben mit dem Bad gelebt und die 5 Generation die gerade mal auf der Welt ist, hat nicht die Change das zu erleben. Ist das neue Bad Turmfeld wirklich ein Ersatz? Ich kenne es noch nicht, aber wie man hört ist es einfach zu klein um das Hauptbad zu ersetzen. Weniger Wasserzeiten für alle Vereine und somit auch für die Kinder.
Ist das wirklich die Zukunft?
Schade Hauptbad Essen du wirst uns allen fehlen und ein große Lücke hinterlassen.
Danke an alle Vereine, die dich in deinem Leben begleitet haben.
Einen besonderen Dank an Ille Kaiser, Sie wurde wohl im Hauptbad geboren und hat dort auch ihr bisheriges Leben verbracht.
Time to say goodbye
Sorry das Video musste ich entfernen, da die Hintergrundmusik der Halle zu hören war.
Teilt mir doch auch eure Erinnerungen mit!




Info des Stadt und Bäderbetriebs Essen

Finale im Hauptbad
28.12.2015 10.00 bis 18.00 Uhr
29.12.2015 10.00 bis 18.00 Uhr
30.12.2015 10.00 bis 18.00 Uhr

Ab 31.12.2015 bleibt das Bad dauerhaft geschlossen
Vom 28. - 30. Dezember finden besondere Aktionen statt, der Eintritt beträgt für alle
Badegäste einheitlich 1,00 €,
An allen drei Tagen werden jeweils um 13 Uhr ca. 25minütige Hausführungen hinter die Kulissen angeboten, wo die Wasseraufbereitungsanlagen, Lüftungssysteme, elektrische Verteilungen und der alte Schulumkleidetrakt besichtigt werden können.
Im Mehrzweckbecken werden Wasserball- und Volleyballmodule für Spaß und sportliche Herausforderung sorgen, im Lehrschwimmbecken kommen die kleineren Badegäste spielen. Matten, Poolnudeln , Wasserspielzeug zum Spielen und Toben werden bereitgestellt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
71.917
Bodo Kannacher aus Essen-Süd | 20.12.2015 | 23:44  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.