Aprilscherz-Empfang in der "Johannknecht Allee"

Anzeige
Foto: Janz
Essen: Büssemstraße |

Zum Glück kann der SPD-Politiker und AWO Essen-Vorsitzende Spaß verstehen. So war Klaus Johannknecht am vergangenen Samstag, 1. April, gleich doppelt überrascht.

Erst las er im KURIER, dass seine Heimatadresse, die Büssemstraße, zur "Johannknecht Allee" umgewidmet würde, dann gab's auch noch einen spontanen Empfang für KURIER-Leser sowie AWO- und SPD-Mitglieder, die sich das lustige Spektakel nicht entgehen lassen wollten. Auch das Wirteehepaar aus dem "Haus Springob", Angela und Horst Rzimski, unterstützten "den Klaus" beim Spontan-Empfang vor der Haustür. Johannknecht selbst blieb wie gewohnt staatsmännisch, hielt eine launige Straßenschild-Enthüllungsrede und kassierte das Allee-Schild dann ein. Wir danken allen, die uns bei dem Aprilscherz unterstützt haben, vor allem Ideengeberin Michaela Heuser. Auch OB Thomas Kufen, in dessen Namen wir einfach mal ein Grußwort verfasst hatten, hat uns den Spaß nicht übel genommen und "Daumen hoch" angezeigt.
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentare
36.470
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 05.04.2017 | 01:56  
3.169
Ingrid Geßen aus Essen-West | 05.04.2017 | 07:57  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.