Krayer Laufteam überzeugt beim 13. Röntgenlauf

Anzeige
Das Krayer Laufteam
Am Sonntag war es mal wieder soweit. Mit dem Röntgenlauf rund um Remscheid startete einer der schönsten Landschaftsläufe in NRW. Bei der durchweg gut organisierten Veranstaltung wurden wie immer zahlreiche Strecken angeboten.Es waren auch wieder Kinder- und Jugendläufe dabei. Für die Erwachsenen wurden Strecken von 5 Kilometer bis zum Ultramarathon über 63 Kilometer angeboten.
Der Ultramarathon erwies sich als echter Steigerungslauf. Im ersten Drittel, das einige Flachpassagen und leichte Steigungen aufweist, geht es noch relativ ruhig zu . Im zweiten Teil ändert sich das dann schnell. Hier geht es überwiegend leicht bergauf . Aber auch der eine oder andere schwierige Anstieg ist schon mit dabei. Im letzten Abschnitt wird es dann richtig hart. Lange steile Anstiege,teilweise über Treppen, fordern den Läufern alles ab. Im Ziel wartet dann die begehrte Finishermedaille auf die Ausdauersportler.
Sonntagmorgen pünktlich um 8 Uhr 30 ging dann das riesige Teilnehmerfeld an den Start. Zuerst gab es mit 14 Grad und etwas Sonne ideale Bedingungen.Das änderte sich aber schon nach circa einer Stunde. Der Himmel zog sich zu und es setzte der erste Regenschauer ein. Zusätzlich fegte ein heftiger Wind über die Strecke und machte den Läufern das Leben schwer. Das trug wohl auch dazu bei, daß von den 490 gemeldeten Ultras nur 306 die Ziellinie sahen.

TC Kray mit guten Zeiten

Die Krayer Laufgruppe war mit 3 Frauen als Staffel und einem Mann als Einzelstarter angereist.
In der Wertung Staffeln Frauen sorgte der TC Kray für eine Überraschung. In der Besetzung Dorothea Jansen,Barbara Sult und Birgit Jahn lief das Team in guten 6:27:28 Std. auf einen sehr beachtlichen 3. Platz. Dabei wäre die Staffel beinahe "geplatzt", da Claudia Steeg verletzungsbedingt absagen mußte. Aber Barbara Sult sprang ein und vertrat Claudia sehr gut.
Für Ralf Schuster sollte der Lauf ein letzter Test für den 1. Niederrhein Nachtultra in 4 Wochen sein. Und er machte ein hervorragendes Rennen. Er lief sehr gleichmäßig und büßte nur am Ende noch etwas Zeit ein. Mit einer tollen Zeit von 6:08:23 Std. erlief er sich einen guten 71. Gesamtrang und den 11. Platz in der stark besetzten Altersklasse M50. Test bestanden,der Ultra kann kommen!
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentare
43
Monika Janisch aus Essen-Borbeck | 29.10.2013 | 07:40  
4.286
Ralf Schuster aus Essen-Steele | 29.10.2013 | 09:47  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.