Krayer Ultras testen beim Bonn Marathon

Anzeige
  Das Laufteam des TC Kray hatte sich am Sonntag auf den Weg nach Bonn gemacht , um beim Deutsche Post Marathon noch einmal für den WHEW 100 zu testen, der in 2 Wochen startet. Hier haben sich Dennis John und Rafael Rodriguez Baena die 100 Kilometer vorgenommen. Svenja John und Ralf Schuster werden dich die Strecke teilen und als Staffel an den Start gehen. Svenja uns Dennis hatten am Vortag sogar noch am hammerharten Piersberg Ultra teilgenommen. Das machte für sie die heutige Aufgabe besonders schwierig.

Die Form stimmt !

Darum tat sich Svenja auch anfangs ziemlich schwer. Aber nach einigen frühen Gehpausen fand sie sich immer besser in den Wettkampf hinein. Ihre Befürchtung, gegen den Besenwagen (6 Stunden) kämpfen zu müssen, erfüllte sich nicht. Ganz im Gegenteil ! Am Ende lief sie nach großem Kampf noch knapp an die 5 Stunden heran. In 5:06:05 Std. erreichte sie dann überglücklich ins Ziel. Danach lief sie zwar nicht mehr ganz rund, aber der Formtest ist zu 100 Prozent geglückt und Marathon Nummer 89 war eingetütet.
Dennis hatte es etwas leichter. Er hatte sich mit Rafael und Ralf abgesprochen und die 3 liefen das Rennen gemeinsam. Nach vorsichtigem Start im 6 Minutenschnitt lief es immer besser. Sie harmonierten hervorragend als Team , unterstützten sich gegenseitig und steigerten das Tempo langsam aber gleichmäßig. Die sehr gute Endzeit von 3:56:24 Std. kam also zufällig zustande, wurde aber trotzdem gerne genommen.

Schöner Lauf mit kleinen Fehlern

Abschließend gab es dann noch für Alle eine heiße Dusche in den exzellent ausgestatteten Duschtrucks, die sicher zu den Pluspunkten des Laufs zu zählen sind. Nudeln und Getränke gab es auch für die letzten Finisher. Besonders punkten konnte der Veranstalter aber mit der Strecke . Die ist wirklich sehr schön und abwechslungsreich. Gerade die Passagen am Rhein sind ein besonderes Highlight. An den Verpflegungsstellen gab es immer reichlich Getränke . Außer Bananen gab es leider nichts anderes zu Essen. Da ist noch Luft nach oben. Dafür war die Zielverpflegung herausragend. Alles war in einem kleinen Park aufgebaut. Bei dem herrlichen Wetter machten es sich Läufer und Lauffreunde auf dem Rasen gemütlich und genossen die Sonne. Essen und Trinken gab es in großer Auswahl. Besonders beliebt waren Quarkbällchen und Bratwurst.
Nach soviel Licht fiel am Ende leider noch ein Schatten auf diesen ansonsten sehr schönen Lauf. Als man um 17 Uhr den Shuttlebus zum Parkplatz nehmen wollte, kam leider keiner. Die Gruppe von etwa 30 Wartenden wurde immer frustrierter. Als nach 30 Minuten Wartezeit immer noch kein Bus in Sicht war, machten sich viele auf den Weg ,den Parkplatz mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Taxi zu erreichen. Auch die widersprüchlichen Aussagen der Linienbusfahrer waren nicht sehr hilfreich. Die Krayer hatten dann irgendwann den Kaffee auf. Genervt setzten sie sich gegen 17:35 Uhr in ein Taxi und ließen sich zum Parkplatz fahren. Dann bleibt mal abzuwarten,wie der Veranstalter mit dieser peinlichen Panne umgeht und ob er sich der Kritik annimmt.

Alles über den Lauf gibt es unter :
http://www.deutschepost-marathonbonn.de/index.php?...
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.