Matthias Hauer MdB (CDU): 170.000 Euro vom Bund für Deilbachhammer in Kupferdreh

Anzeige
Der Deilbachhammer (Foto: Frank Vincentz)

Der Bund unterstützt die denkmalgerechte Instandsetzung des Deilbachhammer-Ensembles in Höhe von bis zu 170.000 Euro. Auf Bitte des Essener Bundestagsabgeordneten Matthias Hauer (CDU) hatte Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters die Förderung geprüft und am 8. September bekam er die gute Nachricht: Der Bund fördert das Essener Projekt aus Restmitteln des Denkmalschutzprogramms V.

„Ich freue mich sehr über die 170.000 Euro aus Berlin für das Deilbachhammer-Ensemble in Kupferdreh. Diese Mittel sind dringend nötig, um dazu beizutragen, den Verfall aufzuhalten und den Essener Deilbachhammer wieder zugänglich zu machen. Ich habe mich gerne für die Förderung eingesetzt: Sie ist ein weiterer Schritt, damit dieses technische Kulturdenkmal auf der Ruhrhalbinsel erhalten bleibt“, sagt der im Essener Süden und Westen direkt gewählte Bundestagsabgeordnete Matthias Hauer.

Hintergrund:

Die Kulturlandschaft Deilbachtal zeigt alle Stationen des Übergangs von einer kleinbäuerlich geprägten Landschaft zu einer Industrielandschaft und beschreibt die Ursprünge der Eisen- und Metallindustrie im Ruhrgebiet.

In besonderem Maße unterstützt wird das Deilbachtal u.a. durch die Bürgerschaft Kupferdreh, den Historischen Verein für Stadt und Stift Essen, den Verein IDEE e.V., das Ruhr Museum sowie die Politik vor Ort.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.